In einem Bezirk der französischen Stadt Bordeaux wurde eine neue Corona-Variante entdeckt. Ersten Informationen zufolge ist die Mutation ansteckender.
coronavirus bordeaux
Mikroskop-Bild des Coronavirus (in Blau). (Symbolbild) - National Institutes of Health/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • In Bordeaux (F) ist eine neue Coronavirus-Mutation aufgetreten.
  • Den Behörden zufolge stammt diese von der britischen Variante ab.
  • Schon 46 Personen haben sich in dem Bezirk Bacalan damit infiziert.

In der französischen Stadt Bordeaux ist eine seltene Coronavirus-Mutation aufgetaucht. 46 Personen aus dem Bezirk Bacalan sollen sich bereits mit der Variante infiziert haben. Dies berichtet die örtliche Gesundheitsdirektion am Freitagabend.

Der neue Stamm mit der Bezeichnung VOC 20I/484Q ist demnach ansteckender, aber nicht gefährlicher. Den Behörden zufolge hängt die Mutation von der britischen Variante ab. Im S-Protein wurde jedoch eine weitere Mutation entdeckt, die auch bei der südafrikanischen und brasilianischen Variante nachzuweisen ist.

Um weitere Infektionsfälle mit dem neuen Mutanten zu stoppen, soll das Impfen in Bacalan nun schneller vorangehen. Schon an diesem Wochenende will der Bezirk allen Erwachsenen den Zugang ermöglichen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus