Frankreich hat grünes Licht für Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für vorerkrankte Kinder ab fünf Jahren gegeben.
Impfspritze in einem Impfzentrum in Lyon
Impfspritze in einem Impfzentrum in Lyon - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund 360.000 Fünf- bis Elfjährige können mit Biontech geimpft werden.

Fünf- bis Elfjährige, bei denen ein Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf besteht, sollten den Impfstoff erhalten können, erklärte die zuständige Behörde am Dienstag. Auch Kinder, die mit immungeschwächten Menschen zusammenleben, die ihrerseits nicht geimpft werden können, können demnach geimpft werden.

Als gefährdet gelten vor allem Kinder mit chronischen Lebererkrankungen, chronischen Herz- und Atemwegserkrankungen, neurologischen Erkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, primärer Immundefizienz und Trisomie 21. Insgesamt kommen der behördlichen Empfehlung zufolge in Frankreich dadurch rund 360.000 Kinder für die Impfung in Frage.

Die Impfempfehlung könnte bald auch auf andere Kinder derselben Altersgruppe ausgeweitet werden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hatte dem Impfstoff von Biontech und Pfizer vergangene Woche eine entsprechende Genehmigung erteilt. Ausserhalb Europas ist das Mittel unter anderem in den USA, Kanada und Israel für Fünf- bis Elfjährige zugelassen.

Mehr zum Thema:

Pfizer Coronavirus