Im Kampf gegen das Coronavirus verschärft Portugal die Vorschriften in Hotels und Restaurants. Zudem wird das nächtliche Ausgangsverbot ausgeweitet.
Coronavirus - Portugal
In Portugal steigen die Corona-Infektionszahlen an. Das Land verschärft deshalb die Vorschriften für Aufenthalte in Restaurants und Übernachtungen in Hotels. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Portugal werden die Corona-Massnahmen wieder verschärft.
  • So braucht es nun für Hotelübernachtungen eine Impfung, Genesung oder ein negativer Test.
  • Solche Nachweise werden an den Wochenende auch in Restaurants benötigt.

Portugal hat im Kampf gegen das Coronavirus die Vorschriften massiv verschärft. So wird künftig für Hotelübernachtungen ein negativer Test, eine vollständige Impfung oder eine Genesung verlangt.

Freitagabend und an Wochenenden sind solche Nachweise zudem auch für Restaurantbesuche im Innenbereich von 60 Stadtbezirken nötig. Dazu gehören etwa auch die Städte Lissabon und Porto.

Lassen Sie sich gegen das Coronavirus impfen?

Laut der Regierung wurde zudem ein nächtliches Ausgangsverbot auf weitere Teile des Landes ausgeweitet. In dem Land sind die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen wieder stetig angestiegen. Am Donnerstag wurden knapp 3300 neue Fälle und neun Tote gemeldet.

Derweil rät Frankreich von Sommerferien in Portugal und Spanien ab. Der Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, Clement Beaune, sagte im Fernsehsender France 2: «Der Grund sind die Risiken durch die hoch ansteckende Delta-Variante.»

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus