In Luxemburg haben Corona-Skeptiker bei einer Demo einen Weihnachtsmarkt gestürmt. Auf diesem sind nur Geimpfte, Genesene und Getestete zugelassen.
luxemburg
Corona-Skeptiker in Luxemburg verschaffen sich gewaltsam Zutritt zu einem Weihnachtsmarkt. - Screenshot Twitter

Das Wichtigste in Kürze

  • In Luxemburg verschaffen sich Corona-Skeptiker gewaltsam Zutritt zu einem Weihnachtsmarkt.
  • Dort gilt eigentlich die 3G-Regel.
  • Auf Twitter kursieren Videos des Vorfalls.

In ganz Europa gibt es derzeit Demonstrationen gegen die Corona-Massnahmen. Wie aufgewühlt die Skeptiker sind, ist einfach zu erkennen: In Luxemburg stürmten sie einen Weihnachtsmarkt.

Eigentlich hätten dort nur Geimpfte, Genese und Getestete Zutritt, wie die «Luxembourg Times» berichtet. Die Corona-Gegner verschafften sich gewaltsam Zutritt.

Rund 2000 Menschen beteiligt

Laut Polizei sind rund 2000 Menschen an dieser Aktion beteiligt gewesen. Die Proteste waren eine Reaktion auf die neuen Massnahmen der Regierung: Demnach müssen ungeimpfte Arbeitnehmer jeden Tag einen negativen Test vorlegen.

Auf Twitter kursieren mehrere Videos des Vorfalls. Diese zeigen, wie Menschen Gitter umschmeissen und sich mit Gewalt Zutritt zum Markt verschaffen.

Mehr zum Thema:

Regierung Twitter Gewalt Coronavirus Weihnachtsmarkt