Mit Google Bookmarks kommt diesen Herbst ein weiterer Dienst des Suchmaschinisten zu einem Ende. Eine Alternative wird es nicht geben.
big data google bookmarks
Ein Google-Büro in New York. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bookmarks ist heute nicht viel mehr als ein Relikt aus den frühen Jahren Googles.
  • Der Lesezeichen-Dienst wird deshalb noch diesen September offiziell eingestellt.
  • Somit reiht sich Google Bookmarks in die grosse Sammlung eingestampfter Dienste ein.

Der Suchmaschinen-Gigant Google ist unter anderem dafür bekannt, Ideen schnell aufleben und auch schnell wieder fallen zu lassen. Nach dem Aus für Dienste wie Google+ oder auch Hangouts, wird nun auch Google Bookmarks eingestampft. Die Sammlung für verschiedenste Inhalte im Netz wird noch Ende September über die Planke gehen.

Ende von Google Bookmarks kommt spät

Schon seit 2005 ist die virtuelle Lesezeichen-Liste bei Google verfügbar. Es handelt sich dabei übrigens nicht um die Lesezeichen im Browser, sondern um das eigene Feature von Google. In den Bookmarks konnten Nutzende geräteübergreifend Inhalte aus dem Internet und von verschiedenen Apps speichern.

Bis zum 30. September können diese Inhalte nun noch exportiert und anderweitig gespeichert werden. Bei den meisten Google-Konten dürften hier lediglich markierte Orte von Google Maps vorhanden sein, da diese bis anhin synchronisiert sind. Diese werden allerdings nicht gelöscht, und weiterhin in Maps verfügbar sein, wie Google bestätigte.

Am 1. Oktober wird der Service dann definitiv eingestampft und die Daten werden gelöscht. Somit hat Google Bookmarks zumindest fast 16 Jahre lang durchgehalten.

Mehr zum Thema:

Internet Herbst Daten Google