In Google Chrome wird aktuell ein neues Features getstet, welches HTTPS-Verbindungen erzwingt. Die neue Funktion soll schon bald freigegeben werden.
Google Chrome logo
Google Chrome ist der am meisten genutzte Browser der Welt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Internet ist HTTP nun schon länger ein veralteter und unsicherer Standard.
  • In künftigen Versionen will Google Chrome Nutzenden ermöglichen, HTTPS zu erzwingen.
  • Der «HTTPS-Only-Mode» wird aktuell getestet und soll schon bald definitiv starten.

Wer regelmässig mit Webbrowsern im Netz unterwegs ist, wird schon mal die Kürzel «HTTP» und «HTTPS» gesehen haben. Am Anfang jeder URL zeigen diese auf, wie die jeweilige Website verschlüsselt ist.

Nach aktuellen Standards ist HTTP mittlerweile veraltet und unsicher. Google will deshalb jetzt verstärkt auf HTTPS setzen.

«HTTPS-Only-Mode» in Google Chrome

Erstmals entdeckt wurde die neue Funktion im Blog «9to5Google», wo auch auf den passenden Code in Chromium hingewiesen wurde. Mittlerweile wurde das Feature auch in einzelnen Canary-Builds von Chrome freigegeben. Hier lässt sich der «HTTPS-Only-Mode» in den Flags-Einstellungen aktivieren.

HTTPS Google Chrome
HTTPS stellt verschlüsselte Verbindungen zu Webseiten sicher. - Pixabay

Das Feature migriert Links mit dem HTTP-Protokoll automatisch auf HTTPS, sofern dies möglich ist. Existiert keine HTTPS-Version der Website wird eine entsprechende Warnung angezeigt. Nutzende haben dann die Wahl, manuell trotzdem den HTTP-Link zu öffnen. Das Feature dürfte in den nächsten Chrome-Versionen im August oder September offiziell starten.

Mehr zum Thema:

Google