In China ist Silvester in diesem Jahr von der grossen Corona-Welle im Land überschattet worden.
coronavirus china
Menschen spazieren durch ein Einkaufsviertel inmitten des COVID-19-Ausbruchs in der Silvesternacht in Peking, China, 31. Dezember 2022. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die chinesischen Behörden aufgefordert, Informationen über COVID-19 in Echtzeit weiterzugeben, da die Zahl der Infektionen auch nach Aufhebung der Beschränkungen im ganzen Land weiter ansteigt. - keystone

Da die Behörden ihre strengen Massnahmen gegen das Virus aufgegeben haben, durften Bars und Restaurants zwar Partys organisieren, doch blieben Menschen vielerorts wegen einer Erkrankung oder aus Angst vor einer Ansteckung lieber zu Hause.

Silvester ist für die Chinesen an sich kein besonders wichtiger Feiertag. Nach ihrem traditionellen Mondkalender beginnt das neue Jahr erst am 22. Januar. Erst dann wird richtig gross gefeiert und es gibt eine grosse Reisewelle, in der sich Hunderte Millionen durchs Land bewegen, um ihre Familien zu besuchen.

Das Virus verbreitet sich nach dem Ende der Null-Covid-Politik Anfang Dezember aktuell rasend schnell. Nach Schätzungen haben sich allein in den ersten drei Dezemberwochen 248 Millionen Menschen oder 18 Prozent der Bevölkerung mit Corona infiziert. Krankenhäuser sind überfüllt und viele Krematorien können die Leichen nicht mehr schnell genug einäschern.

Mehr zum Thema:

AngstCoronavirusSilvesterNeujahr