In den Philippinen haben die Corona-Infektionen die Schwelle von einer Million überschritten. Der Lockdown hat den Anstieg der Infektionszahlen aber gebremst.
coronavirus
Corona-Patient in einem Zelt vor einer Klinik in Manila. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Philippinen wurden seit Beginn der Pandemie 1'006'428 Neuinfektionen registriert.
  • Dies, obwohl in Manila und vier umliegenden Provinzen ein Lockdown verhängt wurde.
  • Doch die Zahl der täglichen Neuinfektionen ging in der letzten Woche um 20 Prozent zurück.

Mit fast 9000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie nun bei 1'006'428. Insgesamt 16.853 Infizierte starben. Da in den Philippinen immer noch vergleichsweise wenig getestet wird, gehen Experten aber von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus.

Lockdown in der Hauptstadt und umliegenden Provinzen

In der philippinischen Hauptstadt Manila und vier umliegenden Provinzen war Ende März ein Lockdown verhängt worden. Dies, um einen Rekordanstieg der Infektionszahlen zu bremsen.

Coronavirus - Philippinen
28.07.2020, Philippinen, Manila: Mitarbeiter des Gesundheitswesens tragen Schutzanzüge, während sie in einem Stadion Coronavirus-Schnelltests für Personen durchführen, die die Transporthilfe der Regierung nutzen, um in ihre Provinzen zurückzukehren. Hunderte von Menschen, die aufgrund von Reisebeschränkungen während der Ausgangssperre in der Hauptstadt festsassen, blieben in einem überfüllten Stadion, während sie auf kostenlose Fahrten zurück in ihre Provinzen warteten. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle auf den Philippinen liegt mittlerweile bei etwa 84 000, mehr als 1900 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Foto: Aaron Favila/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ - dpa

Aus den Daten der unabhängigen Forschungsgruppe OCTA geht hervor: Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ging in der vergangenen Woche um 20 Prozent auf durchschnittlich 3841 zurück. Auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ging zurück.

Lockerungen könnten zu mehr Infektionszahlen führen

Gesundheitsstaatssekretär Rosario Vergeire warnte am Montag vor einem Wiederanstieg der Infektionszahlen, sollten die Corona-Massnahmen zu schnell gelockert werden. Die Beschränkungen müssten aufrechterhalten werden. Dies, um dem Gesundheitssystem eine «Atempause» zu geben, sagte er vor einem Treffen des Corona-Krisenstabs der Regierung.

Mehr zum Thema:

Regierung Daten Coronavirus