Wegen der raschen Verbreitung des Coronavirus werden die Schulen in Nepal vorerst bis Ende Januar geschlossen bleiben.
Nepal
Schüler in einer Sanskrit Schule in Kathmandu, Nepal (Archivbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Zwischenzeit sollen 12- bis 17-Jährige in Nepal gegen Corona geimpft werden.
  • Während der Pandemie waren die Schulen insgesamt mehr als ein Jahr lang geschlossen.

Nepal wird seine Schulen wegen der raschen Corona-Verbreitung vorerst bis Ende Januar schliessen. Das gab ein Sprecher des Bildungsministeriums am Dienstag in Kathmandu bekannt. Bis dahin würden die Behörden mit den Schulen zusammenarbeiten, um Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren gegen Corona zu impfen.

Während der Pandemie waren in dem Himalaya-Land die Schulen insgesamt mehr als ein Jahr lang geschlossen. Das hat vor allem Kinder aus ärmeren Familien getroffen. Sie habe oft weder die Geräte noch einen zuverlässigen Zugang zur Stromversorgung oder zum Internet, um am Fernunterrricht teilzunehmen. In anderen Fällen müssen sie ihren Eltern bei der Arbeit helfen.

In Nepal sind ab Dienstag auch öffentliche Ansammlungen von mehr als 25 Menschen verboten. Ausserdem dürfen Menschen, die nicht geimpft sind, nicht mehr in Hotels, Restaurants und Kinos zugehen. Bislang sind erst 37 Prozent der Menschen mit zwei Dosen geimpft worden. Lange Zeit konnte sich das Land nicht genügend Impfstoff verschaffen, um mehr Menschen zu impfen.

Mehr zum Thema:

Internet Coronavirus