Tierischer Neuzugang im Weissen Haus: US-Präsident Biden hat von seiner Familie einen Schäferhund geschenkt bekommen. First Lady Jill möchte noch eine Katze aufnehmen. Ob das gut geht?
US-Präsident Joe Biden hat von seiner Familie einen Hund geschenkt bekommen. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
US-Präsident Joe Biden hat von seiner Familie einen Hund geschenkt bekommen. Foto: Evan Vucci/AP/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsident Joe Biden hat einen neuen Hund bei sich im Weissen Haus aufgenommen.

Biden stellte den Welpen «Commander» am Montag mit einem Foto und einem kurzen Video bei Twitter vor.

Der Schäferhund soll Medienberichten zufolge ein Geschenk der Familie an den 79-Jährigen sein. Biden begrüsste ihn mit den Worten «Willkommen im Weissen Haus». In dem veröffentlichen Videoclip ist zu sehen, wie der Präsident einen Ball wirft und «Commander» hinterher flitzt. Das Weisse Haus gab keine weiteren Details zu dem Tier bekannt.

Biden hatte nach Amtsantritt seine zwei Deutschen Schäferhunde Major und Champ mit ins Weisse Haus gebracht. Champ starb im Sommer. Major machte Schlagzeilen, weil es zu Zwischenfällen mit Mitarbeitern des Weissen Hauses kam - unter anderem soll er ein Mitglied aus Bidens Sicherheitsteam gebissen haben. Der Hund lebt nun hauptsächlich im Haus der Familie in Wilmington. First Lady Jill Biden hatte im Frühjahr eigentlich angekündigt, dass bald auch eine Katze ins Weisse Haus einziehen solle. Eine Sprecherin sagte dem Sender CNN nun, im Januar solle es so weit sein.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

GeschenkTwitterCNNHund