Klimaschutz und Umweltbewusstsein nehmen einen immer grösseren Stellenwert in unserem Alltag ein – so auch beim Reisen.
Norderney ist ein beliebtes Reiseziel - grosse Teile der Nordseeinsel stehen unter Naturschutz.
Norderney ist ein beliebtes Reiseziel - grosse Teile der Nordseeinsel stehen unter Naturschutz. - Kleeschulte Photography/Shutterstock.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Immer Menschen möchten auch die Ferien nachhaltiger gestalten.
  • Unsere Nachbarländer bieten abwechslungsreiche Ziele für die Ferien.
  • In Deutschland gibt es viele spannende Destinationen, die mit dem Zug erreichbar sind.

Ist «Sanfter Tourismus» die Zukunft des Reisens? Unter dem Begriff versteht sich die Rücksichtnahme auf die Natur, das intensive Erleben der Umgebung und die Anpassung an die Kultur des Reiselandes.

Immer mehr Menschen machen sich deshalb bei ihrer Ferienplanung Gedanken über die Nachhaltigkeit ihrer Reise.

Eine einfache Art, die Ferien nachhaltig zu gestalten, ist ein Aufenthalt im benachbarten Ausland.

Ferien in Deutschland: Wenig Stress und besser für die Umwelt

Ferien in Deutschland klingt für viele im ersten Moment abschreckend – die Angst vor Langeweile ist gross. Dabei besticht das Land mit vielfältigen Ferienregionen, von den Bergen bis ans Meer.

Eine weite Anreise ist zudem meist nicht nötig. Das spart nicht nur CO2 durch unnötige Flüge ein, sondern reduziert in den meisten Fällen auch Stress.

Wer mit dem Zug verreist, muss sich schliesslich keine Sorgen um frühzeitige Gepäckaufgabe und Check-in am Flughafen machen.

Unterwegs mit dem Velo und zu Fuss

Eine mehrtägige Velotour, etwa an der Ostseeküste oder entlang des Rheins, bietet sich für eine sportliche Auszeit an.

deutschland
In Deutschland gibt es schöne Strände. - Pixabay

Als sanftere Alternative dient der Jakobsweg. Ein Teilstück des Pilgerwegs startet im baden-württembergischen Hechingen und führt bis nach Messkirch. Auf 74 Kilometern in vier Etappen kommen Körper und Seele zur Ruhe.

«Nachhaltige Reiseziele»: Augen auf bei der Buchung

Wer dennoch lieber an einem Ort verweilen möchte, sollte bei der Buchung darauf achten, dass der Zielort sich für nachhaltigen Tourismus einsetzt.

Der Nördliche Schwarzwald wurde vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz 2016 als «nachhaltiges Reiseziel» zertifiziert. Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb gewann 2016/17 den Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen.

Seit 2009 ist das Wattenmeer UNESCO-Weltnaturerbe. Die rund 11´500 Quadratkilometer grosse Fläche verbindet Deutschland, Dänemark und die Niederlande und ist durch seine Biodiversität von grosser Bedeutung.

Die Region zählt mehr als 10´000 Tier- und Pflanzenarten.

Nordsee, Ostsee und Inseln wie Sylt oder Rügen sind beliebte Ferien- und Kurorte. Die Mehrheit der dort angesiedelten Klein- und mittelständischen Betriebe legt hohen Wert auf eine nachhaltige Unternehmenspolitik.

Ferientipp Norderney

2020 schaffte es Norderney als einziger deutscher Ort unter die Top 100 der nachhaltigsten Destinationen weltweit. Der Osten der Insel ist kaum bebaut und steht grösstenteils unter Naturschutz.

norderney landschaft
Landschaft in Norderney. - Pixabay

Gäste können ihre Ferien inmitten von Salzwiesen und kleinen Wäldchen nachhaltig geniessen. Norderneys umweltfreundliches Image ist in ganz Deutschland bekannt.

Nachhaltige Hotels

Doch auch der nächste Stadturlaub könnte ab sofort nachhaltiger werden. Start-ups wie Beyond Bookings haben es sich zum Ziel gesetzt, die E-Mobilität in der Hotellerie voranzutreiben.

Das Unternehmen aus Frankfurt vermittelt individuelle E-Flotten an Hotels. Diese können die Fahrzeuge ihren Gästen zur Verfügung stellen.

Vier Hotelketten und mehrere kleine Hotelbetriebe sind laut «Frankfurter Rundschau» bereits Kunden des Unternehmens.

Mehr zum Thema:

Biodiversität E-Mobilität Flughafen Umwelt Stress Angst Natur Ferien Reisemagazin Unterwegs