Sowohl Coop als auch Migros verzeichnen einen erhöhten Absatz von Milchalternativen, die vegan sind. Die Milchindustrie ist besorgt.
Oatly vegan Milch
Vegane Milchalternativen werden immer beliebter. - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwischen 2017 und 2021 nahm der Umsatz aus dem Verkauf von Milchalternativen um 80 % zu.
  • Bei Coop ist jede siebte verkauft Milchpackung eine pflanzliche Alternative.
  • Auch die Migros verzeichnet eine deutliche Zunahme beim Absatz pflanzlicher Getränke.

Die Nachfrage nach pflanzlicher Milch ist in der Schweiz in den letzten fünf Jahren stark gestiegen. Der Umsatz aus dem Verkauf von Milchalternativen stieg laut einer Studie des Bundesamtes für Landwirtschaft zwischen 2017 und 2021 von 96 auf 172 Millionen Franken.

Das entspricht einer Steigerung von fast 80 Prozent.

Die Milchindustrie zeigt sich besorgt. Gegenüber der westschweizer Tageszeitung 24HEURES lässt Daniel Koller, Sekretär von Swissmilk, verlauten, dass die erhöhte Nachfrage nach alternativer Milch eine Herausforderung für die Schweizer Milchindustrie darstelle.

Denn die Hersteller dieser Produkte würden versuchen die Kuhmilch zu imitieren, von Verpackung, Namen bis Nährwertprofil.

Milchalternativen Vegan
Mandel, Sojabohnen, Cashewkerne: Aus diesen Pflanzen kann man eine vegane Milchalternative herstellen. - Pexels

In der Schweiz sowie in der gesamten EU ist zwar der Begriff «Milch» auf Verpackungen von Getränken nicht-tierischen Ursprungs verboten. Im Alltag hat sich die Bezeichnung «Milch» für Drinks aus Pflanzen wie Soja, Hafer oder Mandeln aber durchgesetzt.

Vegan boomt bei den Detailhändlern

Die erhöte Nachfrage nach Milchalternativen, die vegan sind, zeigt sich auch bei den Detailhändlern. Coop führt über 50 pflanzliche Getränke im Sortiment.

Melanie Grüter, Sprecherin von Coop, erklärt gegenüber 24HEURES: «Mehr als jede siebte verkaufte Milchpackung ist eine vegane Alternative.

63% der Schweizer Bevölkerung verzichten mittlerweile mehrmals im Monat auf tierische Lebensmittel. Coop orientiert sich grundsätzlich an den Bedürfnissen ihrer Kunden.»

Vegan Milch im Coop
Die Detailhänder ziehen mit: Angebot von Milchalternativen, die vegan sind. - Keystone

Bereits im Jahr 2019 machten die veganen Milchalternativen bei Coop mehr als 10% des Gesamtumsatzes an Milch aus. In den letzten vier Jahren ist der vegane Anteil kontinuierlich auf 18% gestiegen.

Jeden 6. Franken des gesamten Milchumsatzes macht Coop mit veganen Alternativen, wie im «Plant Based Food Report 2023» des Detailhändlers nachzulesen ist.

Trinken Sie pflanzliche Milchalternativen?

Auch die Migros verzeichnet eine deutliche Zunahme beim Absatz pflanzlicher Milch.

Tristan Cerf, Sprecher der Migros, beobachtet, dass die Konsumenten der Milchalternativen entweder vegan oder laktoseintolerant seien oder «ihren Tierkonsum oder CO2-Fussabdruck reduzieren wollen».

Der Absatz dieser Produkte könne zwar noch nicht mit dem der traditionellen Milch mithalten. «Aber diese Alternativen haben nur ein paar Jahre gebraucht, um sich zu entwickeln und ein komplettes Sortiment anzubieten», äussert er sich gegenüber 24HEURES.

Eine weitere Steigerung des Konsums von veganen Milchalternativen, ist in den kommenden Jahren zu erwarten.

Mehr zum Thema:

LebensmittelFrankenVerkaufMigrosStudieEUVeganCoop