Der Sport hat unsere Tennis-Cracks Stan Wawrinka und Roger Federer zu Freunden gemacht. «Wir haben viel zusammen durchgemacht», sagt Wawrinka.
Roger Federer
Stan Wawrinka und Roger Federer feiern ihren Finalsieg an Olympia in Peking 2008. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Stan Wawrinka gewann gemeinsam mit Roger Federer Olympia-Gold und den Davis-Cup.
  • Es seien zwei der schönsten Momente seiner Karriere gewesen, sagt Wawrinka.
  • Der 35-Jährige spricht von einer «wahren Freundschaft» mit dem Baselbieter.

23 Grand-Slam-Titel haben Roger Federer und Stan Wawrinka zusammen geholt. Zudem bescherten sie der Schweiz den Olympiasieg im Männer-Doppel in Peking und sorgten für den Gewinn des ersten Davis-Cup-Titels.

Roger Federer
«Roger Federer und ich sind wahre Freunde», sagt Stan Wawrinka.
Roger Federer
Die beiden Schweizer Tennis-Cracks spielen seit Jahren gegen- und miteinander.
Roger Federer
In den direkten Duellen hat ganz klar der Baselbieter die Nase vorne.
Federer
Federer gewann 23 Partien gegen Wawrinka. Umgekehrt waren es nur deren drei.
Federer
Unvergessen bleibt aber vor allem das Zusammenspiel der beiden.
Federer
2008 holten Roger Federer und Stan Wawrinka Olympia-Gold im Doppel in Peking.
Federer
Sechs Jahre später führten sie die Schweiz zum Sieg am Davis-Cup.

Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz verstehen sich die beiden Schweizer blendend.

«Roger und ich sind echte Freunde», sagt der Romand in einem Interview mit «Paris Match Suisse». Und präzisiert: «Wir sind echte Freunde, auch wenn unsere Leben sehr unterschiedlich ausgefüllt sind.»

Wawrinka weiss nicht, ob Freundschaft weiter bestehen wird

Mit dem Baselbieter hat Wawrinka zwei seiner grössten Erfolge in seiner Karriere gewonnen. «Den Davis-Cup für die Schweiz zu gewinnen, nachdem ich ihn 12 Jahre lang gespielt hatte, war fabelhaft. Genauso wie die olympische Goldmedaille mit Roger in Peking.»

Federer
Mit der Olympia-Goldmedaille schrieben die beiden 2008 Schweizer Sportgeschichte. - Keystone

Ob die Freundschaft auch die jeweiligen Karriereenden überstehen wird, könne er nicht versichern.

«Das werde ich beantworten können, wenn ich in Rente gehe. Ich weiss nicht, mit wem ich in Kontakt bleiben werde. Im Tennis leben wir in einer Blase», so der dreifache Grand-Slam-Sieger.

«Grosse Chance, Teil der Generation wie Roger Federer zu sein»

Sicher sei hingegen, dass er den Maestro nie beneidet habe. «Wie kann man auf einen der grössten Sportler aller Zeiten neidisch sein?», fragt der 35-Jährige rhetorisch.

Federer
Roger Federer konnte deutlich mehr Turniersiege einfahren als Stan Wawrinka. Neidisch sei er deswegen nicht, versichert der Westschweizer. - Keystone

«Als ich im Tenniszirkus ankam, war er bereits an der Spitze. Ich hatte die Chance, mich mit ihm zu messen, mit ihm Titel zu gewinnen.»

Und es sei eine «grosse Chance, Teil der gleichen Generation wie Roger gewesen zu sein».

Gewinnt Roger Federer nochmals ein Grand-Slam-Turnier in seiner Karriere?

Mehr zum Thema:

Wawrinka Roger Federer