Roger Federer hält mehrere Weltranglisten-Rekorde im Tennis. Letztmals die Nummer eins war er im Juni 2018.
Roger Federer
Roger Federer mit dem Pokal der Australian Open 2004. Mit seinem ersten Grand-Slam-Erfolg in Melbourne wurde der Schweizer erstmals zur Weltnummer eins. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer wurde mit 36 Jahren und 320 Tagen zur ältesten Nummer eins der Welt.
  • 310 Wochen lang war der Basler insgesamt an der Spitze des ATP-Rankings.
  • Nur Novak Djokovic ist in dieser Kategorie noch besser als der Maestro.

Roger Federer war insgesamt 310 Wochen an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Das war lange ein Rekord.

Im März 2021 wurde dieser von Novak Djokovic gebrochen. Der Serbe bringt es auf 320 Wochen als Weltnummer eins (Stand: 11. Mai 2021).

Kann Roger Federer den Rekord von Novak Djokovic noch einmal brechen?

Erstmals wurde er am 2. Februar 2004 die Weltnummer eins – nachdem er zum ersten Mal an den Australian Open triumphiert hatte.

Den Platz an der Sonne konnte er bis am 17. August 2008 verteidigen. Damit stellte der Schweizer mit 237 Wochen die längste ununterbrochene Serie an der Ranglistenspitze auf. Diese Bestmarke hält bis heute an.

Roger Federer
Roger Federer wurde am ATP-500-Turnier von Rotterdam 2018 die älteste Nummer 1 der Geschichte. - Keystone

Mehrfache Rückkehr an die Spitze

Vom 6. Juli 2009 bis zum 6. Juli 2010 war er erneut die Weltnummer eins, ebenso vom 9. Juli bis zum 4. November 2012.

Danach folgte eine lange Durststrecke, bis er im Jahr 2018 mehrmals an die Ranglistenspitze zurückkehrte. Und mit 36 Jahren und 320 Tagen die älteste Weltnummer eins aller Zeiten wurde.

Wird Roger Federer noch einmal die Weltnummer eins?

Vom 19. Februar bis 1. April, vom 14. bis zum 20. Mai und vom 18. bis zum 24. Juni stand er im Männertennis erneut ganz oben.

Seit Oktober 1999 ist Federer in den Top 100 klassiert. Bis heute bringt er es auf 1126 Wochen unter den besten 100 Tennisspielern der Welt. Auch das ist ein Rekord (Stand: 11. Mai 2021).

Mehr zum Thema:

Australian Open Djokovic Roger Federer