Wer krönt sich in Wimbledon zum Champion: Rafael Nadal (36) oder Novak Djokovic (35)? Auf der Nau.ch-Sportredaktion ist man sich nicht einig.
Rafael Nadal Novak Djokovic
Rafael Nadal und Novak Djokovic jagen den nächsten Grand-Slam-Titel. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag übersteht Novak Djokovic die erste Runde in Wimbledon etwas holprig.
  • Am Dienstag gibt auch Rafael Nadal beim Auftakt einen Satz ab.
  • Welcher der beiden holt sich den Titel beim grössten Rasenturnier der Saison?

Mit Wimbledon ist das dritte von vier Grand-Slam-Turnieren des Jahres in vollem Gange. Und es stellt sich die Frage: Wer gewinnt das traditionsreiche Rasenturnier? Auch wenn die Spitze breiter geworden ist, dreht sich doch alles um die Frage: Novak Djokovic (35) oder Rafael Nadal (36)?

Wer gewinnt das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon?

Auch auf der Nau.ch-Sportredaktion gehen die Meinungen auseinander.

Das sagt Matthias Neuhaus, Sport-Redaktor bei Nau.ch

Novak Djokovic ist der «Mister Wimbledon» der vergangenen Jahre. Die letzten drei Austragungen hat er gewonnen, insgesamt sind es sechs Titel. Auch 2022 wird er triumphieren.

Novak Djokovic Rafael Nadal
Darf sich Novak Djokovic auch heuer wieder als Wimbledon-Sieger feiern lassen? - Keystone

Nach der Paris-Niederlage gegen Rafael Nadal wird «Nole» mit der Wut im Bauch antreten. Ausserdem ist er in London nicht wirklich beliebt. Im letzten Jahr wurden teilweise sogar seine Doppelfehler vom Publikum beklatscht. Djokovic motiviert das, er ist dann am stärksten, wenn er am meisten unter Druck steht – genau wie in Wimbledon.

Djokovic ist auf Rasen generell deutlich stärker einzuschätzen als Nadal. Beim Spanier stellt sich zudem die Frage, wie gut sein lädierter Fuss der Belastung standhält. Und: Mit Medwedew (ATP 1) und Zverev (ATP 2) fehlen zwei absolute Top-Spieler. In diesem Jahr führt kein Weg am «Djoker» vorbei!

Nau.ch
Matthias Neuhaus, Sport-Redaktor Nau.ch - Nau.ch

Das sagt Christoph Böhlen, stv. Sportchef bei Nau.ch

Auch wenn Rasen nicht seine bevorzugte Unterlage ist: Diese Wimbledon-Ausgabe führt nur über Rafael Nadal! Der Spanier peilt in London seinen dritten Titel an – und den wird er auch holen.

Ich bin überzeugt: Der 36-Jährige ist auf Abschiedstournee. Und nach dem Sieg bei den Australien Open und bei Roland Garros gibt es nur noch das Ziel «Grand-Slam»! Für den Triumph an allen vier Grossturnieren im gleichen Jahr lässt sich Nadal sogar fitspritzen. Er betäubt seinen lädierten Fuss mit einer Radiofrequenz-Therapie – irre!

Rafael Nadal
Rafael Nadal hat in Wimbledon bisher 2008 und 2010 triumphiert. - Keystone

Die beiden grössten Vorteile von «Rafa»: Das Publikum steht auch in Wimbledon voll hinter ihm. Und im Kopf ist keiner stärker, als Rafael Nadal – auch Novak Djokovic nicht. Der Serbe scheitert 2021 kurz vor dem Ziel, verliert nach drei Grand-Slam-Titeln im Final der US Open gegen Daniil Medwedew.

Das wird Rafael Nadal nicht passieren. Der Spanier quält sich jetzt durch Wimbledon, später dann auch durch die US Open. Und tritt im Herbst mit 36 Jahren ab – als Grösster aller Zeiten. Dann kann er mit Roger Federer (40) noch an ein paar Showturnieren auftreten.

Christoph Böhlen
Christoph Böhlen ist stellvertretender Sportchef bei Nau.ch. - Nau.ch

Mehr zum Thema:

Daniil Medwedew Roger Federer Roland Garros US Open Herbst ATP Rafael Nadal Djokovic Wimbledon