Kein anderes Team in der Geschichte der Formel 1 kann so viele Erfolge für sich verbuchen wie die Scuderia Ferrari.
Charles Leclerc Ferrari Monza
Charles Leclerc feiert den Heimsieg von Ferrari in Monza 2019. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In 70 Jahren Formel 1 war kein Team so erfolgreich wie die Scuderia Ferrari.
  • Die Italiener halten fast alle Rekorde in der Königsklasse des Motorsports.

Seit der ersten Formel-1-Weltmeisterschaft ist die Scuderia Ferrari fester Bestandteil der Königsklasse. Kaum je fehlten die roten Renner aus Maranello in der Startaufstellung eines WM-Rennens.

Auf eine so lange Historie in der Formel 1 kann kein anderes Team zurückblicken. Da ist es wenig überraschend, dass Ferrari auch das erfolgreichste Team der Formel-1-Geschichte ist.

Ganz oben auf der Liste der bemerkenswerten Bestmarken stehen die Rekorde für die meisten WM-Titel. 16 Mal gewannen die Italiener den Konstrukteurs-WM-Titel in der Formel 1. Den Fahrer-WM-Titel holte die Scuderia immerhin 15 Mal nach Maranello.

Kimi Räikkönen Ferrari 2007
Finnische Zurückhaltung: Der frisch gekrönte Weltmeister von 2007, Kimi Räikkönen.
Michael Schumacher Ferrari 2004
Mit Ferrari holte Schumacher 72 Grand-Prix-Siege und fünf Weltmeistertitel in Folge.
Jody Scheckter Ferrari 1979
Jody Scheckter wurde 1979 mit Ferrari Weltmeister.
Niki Lauda Ferrari 1976
Niki Lauda holte mit Ferrari zwei Weltmeistertitel –1975 und 1977.
John Surtees Ferrari 1964
John Surtees (2.v.r.) gewann 1964 für Ferrari die Grands Prix von Deutschland und Italien und den Weltmeistertitel.
Phil Hill Ferrari 1961
Phil Hill wurde 1961 auf Ferrari Formel-1-Weltmeister.
Mike Hawthorn 1955
Mike Hawthorn (hier 1955 nach seinem Le-Mans-Sieg für Jaguar) wurde mit Ferrari 1958 Weltmeister.
Juan Manuel Fangio Ferrari
Juan Manuel Fangio (Ferrari) holte mit Ferrari den Weltmeistertitel 1956.
Alberto Ascari Scuderia Ferrari
Ferraris erster Weltmeister: Alberto Ascari holte sich die Formel-1-Krone 1952 und 1953.

Auch an Grand-Prix-Teilnahmen ist das «Springende Pferd» logischerweise unübertroffen: An 993 Grands Prix nahmen Autos des italienischen Rennstalls teil. Bei immerhin 990 davon standen sie auch tatsächlich in der Startaufstellung. 2020 wird die Scuderia aller Voraussicht nach also ihren 1000. Formel-1-Grand-Prix bestreiten.

Mit dieser Unmenge an Rennteilnahmen kommt notwendigerweise auch der Rekord für die meisten Siege. 237 Grand-Prix-Erfolge durfte die Scuderia Ferrari bejubeln – 238, wenn man den Grand Prix von Frankreich 1961 berücksichtigt.

Den gewann Giancarlo Baghetti nämlich in einem privat eingesetzten Ferrari 156 – bei seinem WM-Debüt. Hinzu kommt ein Sieg als Motorenlieferant: 2008 mit Sebastian Vettel und Toro Rosso in Monza.

Vettel Toro Rosso Ferrari
Der einzige Sieg für Ferrari als Motoren-Lieferant: Sebastian Vettel gewinnt den Grand Prix von Italien 2008 in Monza für Toro Rosso. - Keystone

Auch der Rekord für die meisten Podestplatzierungen ist in Maranello zuhause. 765 Mal standen Ferrari-Fahrer auf dem Podest, aufgeteilt auf 579 Rennen. Rechnet man die Privatfahrer hinzu, kommt Ferrari sogar auf 770 Podiumsplatzierungen. 83 Mal feierte man dabei sogar Doppelsiege.

Nicht nur im Rennen, auch im Qualifying hat Ferrari die Rekorde fest im Griff. Unglaubliche 228 Mal ging die Pole Position für einen Formel-1-GP nach Maranello. 79 Mal war die erste Startreihe sogar gänzlich rot. Dazu passend: Auch für die meisten schnellsten Rennrunden hält die Scuderia mit 253 Stück den Rekord.

Mehr zum Thema:

Formel 1 Champions League Sebastian Vettel Toro Rosso Ferrari