Die Rennfahrer Robert Kubica, Juri Vips und Nick de Vries bekommen in Spanien eine Chance in einem Cockpit der Formel 1.
Menschen laufen durch die Paddocks auf der Rennstrecke in Montmelo.
Menschen laufen durch die Paddocks auf der Rennstrecke in Montmelo. - Emilio Morenatti/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Piloten Juri Vips und Nick de Vries erhalten eine Chance bei Trainings der Formel 1.
  • Bei Alfa Romeo kehrt zudem Robert Kubica für Tests ins Cockpit zurück.

Der Este Vips steuert am Freitag im freien Training vor dem GP in Barcelona den Red Bull des Mexikaners Perez. Der Niederländer de Vries erhält 60 Minuten Einsatzzeit im Williams von Alexander Albon. Das verkündeten die beiden Rennställe in Katalonien.

Vips ist noch ein ganz junges Talent. De Vries konnte 2020/2021 für Mercedes bereits den Titel in der vollelektrischen Rennserie Formel E gewinnen. Er gilt bei Williams als möglicher Kandidat für einen Stammplatz ab der kommenden Saison.

Auch Robert Kubica kehrt am Freitag hinter das Formel-1-Lenkrad zurück. Der 37-jährige Pole soll im Alfa Romeo Daten sammeln und dem Team mit seiner Erfahrung wichtige Rückmeldungen zum Auto geben. Robert Kubica, der zuletzt 2019 Stammfahrer bei Williams war, übernimmt den Wagen den Chinesen Guanyu Zhou.

Die Rennställe dürfen in den ersten Trainingseinheiten laut Reglement zusätzlich Fahrer testen. Genau wie Perez und Albon wird auch Zhou ab der zweiten freien Trainingseinheit für den Rest des Rennwochenendes wieder fahren. Der sechste Saisonlauf auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya findet am Sonntag statt.

Mehr zum Thema:

Alfa Romeo Mercedes Formel E Red Bull Daten Formel 1