In seinem 100. GP für Red Bull muss sich Max Verstappen gegen Lewis Hamilton geschlagen geben. Der Holländer führt lange – war am Ende aber trotzdem chancenlos.
Max Verstappen Lewis Hamilton
Max Verstappen (Red Bull Racing) vor Lewis Hamilton (Mercedes) beim Spanien-GP der Formel 1. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Lewis Hamilton gewinnt den Spanien-GP dank geschickter Strategie vor Max Verstappen.
  • Der Holländer glaubt aber: Red Bull hätte gegen Mercedes nichts ausrichten können.

Fünf Jahre nach seinem siegreichen Red-Bull-Debüt muss sich Max Verstappen in Spanien mit Rang zwei begnügen. Der Holländer unterliegt im Duell mit Lewis Hamilton knapp, der Dauerweltmeister feiert seinen siebten Saisonsieg.

Dabei liegt Verstappen in Barcelona lange in Führung, nachdem er Hamilton beim Start Platz eins abgeluchst hatte. Aber gegen die Zweistopp-Strategie von Mercedes ist Red Bull an diesem Sonntag chancenlos.

Max Verstappen: «Mercedes war einfach schneller»

Verstappen glaubt auch nicht, dass die Strategie alleine den Unterschied ausgemacht habe. «Lewis war schon mit dem weichen Reifen schneller, auch wenn ich vorne bleiben konnte. Aber auf den Medium-Reifen war der Unterschied noch markanter.»

Max Verstappen Lewis Hamilton
Max Verstappen (l.) muss sich in Spanien hinter Lewis Hamilton anstellen. - dpa

Aus seiner Sicht habe Red Bull nichts falsch gemacht, so Max Verstappen. «Ich erkenne keine Strategie, mit der wir das hätten drehen können. Wenn du mehr als eine Sekunde pro Runde langsamer bist, dann hast du eben keine Chance.»

Mit Platz zwei sei er deshalb nicht unglücklich. «Mercedes war heute einfach besser, was den rohen Speed anbelangt. Von daher ist Rang zwei das Beste, was wir aus diesem Rennen herausholen konnten.»

Mehr zum Thema:

Lewis Hamilton Mercedes Red Bull Max Verstappen