Nach dem Brasilien-Spiel ist vor dem Serbien-Kracher: Für die Schweiz geht es am Freitag um den Einzug in den Achtelfinal an der WM 2022. Wir sind optimistisch.
Nau.ch-Fussballchefreporter analysiert das Brasilien-Spiel – und schaut voraus. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz trifft am Freitag um 20 Uhr auf Serbien.
  • Für den Showdown um den Achtelfinal-Einzug sind Shaqiri und Okafor fraglich.
  • Nau-Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein sieht dem Spiel optimistisch entgegen.

Trotz eines kämpferischen Auftritts geht die Nati an der WM 2022 gegen Brasilien leer aus. Casemiro schiesst den Titel-Favoriten in der 83. Minute zum Sieg. Es war längst nicht alles schlecht beim Team von Trainer Murat Yakin.

Casemiro schiesst Brasilien gegen die Schweizer Nati zum Sieg. - SRF

«Wir hatten eine gute Leistung im Defensivbereich, offensiv kam leider gar nichts. Aber das ist auch nicht so einfach gegen Brasilien», analysiert Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein.

«Gegen Serbien kommt der grosse Showdown, es ist alles möglich.» Die Schweiz brauche für diesen Knüller nicht nur Xherdan Shaqiri zurück, sondern auch Noah Okafor.

Schafft die Schweiz den Sprung in den WM-Achtelfinal?

Wettstein ist dennoch von einem Weiterkommen der Schweizer Nati überzeugt. «Sonst wäre ich nicht nach Katar geflogen!»

WM 2022 - Gruppe G (10.01.2023)SpSNUTorePkt
1.Brasilien LogoBrasilien32103:16
2.Schweiz LogoSchweiz32104:36
3.Kamerun LogoKamerun31114:44
4.Serbien LogoSerbien30215:81

Mehr zum Thema:

Xherdan ShaqiriSchweizer NatiMurat YakinCasemiroTrainerWM 2022Serbien