Der ersatzgeschwächte Champions-League-Sieger FC Chelsea ist bei den Wolverhampton Wanderers nicht über ein 0:0 hinausgekommen.
Tottenhams Ryan Sessegnon (l) und Liverpools Naby Keita im Zweikampf um den Ball. Foto: Frank Augstein/AP/dpa
Tottenhams Ryan Sessegnon (l) und Liverpools Naby Keita im Zweikampf um den Ball. Foto: Frank Augstein/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Sieben Profis, darunter Fussball-Nationalspieler Timo Werner, waren zuletzt positiv auf das Coronavirus getestet worden und standen Tuchel in Wolverhampton nicht zur Verfügung.

Das Team von Trainer Thomas Tuchel bleibt mit 38 Punkten in der englischen Premier League auf Rang drei, hat aber bereits sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City. Vor der Partie hatten die Londoner wegen zahlreicher Corona-Fälle um eine Verlegung gebeten, die allerdings von der Liga abgelehnt wurde.

Sieben Profis, darunter Fussball-Nationalspieler Timo Werner, waren zuletzt positiv auf das Coronavirus getestet worden und standen Tuchel in Wolverhampton nicht zur Verfügung. Auch Kai Havertz und Europameister Jorginho mussten mit leichten Symptomen passen. Ihre Corona-Tests waren laut Tuchel allerdings negativ. Dementsprechend schwer hatten es die Blues, zu Chancen zu kommen. Der frühere Dortmunder Christian Pulisic vergab in der 77. Minute die beste Gelegenheit für Chelsea.

Auch für Jürgen Klopp und den FC Liverpool reichte es bei den Tottenham Hotspur in einem packenden Match nur zu einem 2:2 (1:1). Harry Kane traf nach zweiwöchiger Corona-Pause der Gastgeber in der 13. Minute. Nach dem 1:1 durch Diogo Jota (35.) drehte Andrew Robertson (69.) die Partie für Liverpool. Doch Heung-Min Son sorgte fünf Minuten später nach einem Patzer des zuvor überragenden Liverpool-Torhüters Alisson Becker für den 2:2-Ausgleich. Torschütze Robertson sah nach einem überharten Foul in der 78. Minute zudem noch die Rote Karte.

Grosser Sieger des Spieltags ist Manchester City. Der Titelverteidiger gewann bei Abstiegskandidat Newcastle United problemlos mit 4:0 (2:0) und hat nun drei Zähler Vorsprung vor dem FC Liverpool. Ruben Dias (5.), Joao Cancelo (27.), Riyad Mahrez (64.) und Raheem Sterling (87.) trafen für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola.

Mehr zum Thema:

Tottenham Hotspur Newcastle United Raheem Sterling Manchester City Premier League Pep Guardiola Thomas Tuchel Jürgen Klopp Timo Werner Harry Kane FC Chelsea Trainer Liga Coronavirus Liverpool