Der Tod des neugeborenen Sohnes von Cristiano Ronaldo bewegt die Fussballwelt. Beim Spiel von ManUnited gegen Liverpool gibt es eine berührende Geste der Fans.
Jürgen Klopp Liverpool Ronaldo
Auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp drückt Cristiano Ronaldo sein Mitgefühl aus. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo trauert um seinen bei der Geburt am Sonntag verstorbenen Sohn.
  • Beim Spiel von ManUnited gegen Liverpool schicken die Fans eine berührende Botschaft.
  • Auch Trainer Jürgen Klopp zeigt sich von der Geste bewegt.

Für Manchester United war Liverpool am Dienstag keine Reise wert: Die Red Devils gehen im Premier-League-Kracher beim Dauerrivalen gleich mit 0:4 unter. Die Reds übernehmen damit vorerst die Tabellenführung in der englischen Liga.

Aber nach sieben Minuten wird die uralte Rivalität für einen Moment zur Nebensache. Denn plötzlich verstummen die Fangesänge, stattdessen stehen die Liverpool-Anhänger von ihren Sitzen auf und applaudieren.

Die Fans von Liverpool zollen Cristiano Ronaldo nach dem Tod seines Sohnes rührend Tribut. - Twitter/@SkySportsPL

Die bewegende Geste gilt Cristiano Ronaldo, die siebte Minute ist eine Hommage an seine Rückennummer. Die Liverpool-Fans drücken mit «You'll Never Walk Alone» ihr Mitgefühl für den Tod von Ronaldos neugeborenem Sohn aus.

Klopp: «Sind in Gedanken bei Ronaldo»

Die Szene berührt auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, wie der Deutsche nach dem Spiel zugibt. «Mein Moment des Spiels, auch wenn es ein sehr wichtiges Resultat ist, war die siebte Minute. Da haben unsere Leute pure Klasse gezeigt – das ganze Stadion zusammen.»

Liverpool Manchester United Ronaldo
Die Fans von Liverpool applaudieren in der siebten Minute für Cristiano Ronaldo. - keystone

«Das war ein Moment, in dem alle wussten, seit wir gestern erstmals davon gehört haben: Es gibt im Leben so viele Dinge, die wichtiger sind als Fussball», so Klopp. «Natürlich sind wir alle in Gedanken bei Cristiano und seiner Familie.»

Mehr zum Thema:

Manchester United Liverpool Trainer Stadion Liga Ronaldo Jürgen Klopp Tod