Die FIFA stellt neue Regeln für das Verleihen von Spielern auf. Künftig werden Dauer und Anzahl der Leihgeschäfte strenger reglementiert.
FIFA Kongress Gianni Infantino
Gianni Infantino, Präsident der FIFA, beim Kongress in Katar. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die FIFA beschränkt Leihgeschäfte zunächst auf acht Spieler pro Club.
  • In Zukunft soll die Zahl noch weiter gesenkt werden.
  • Nicht von den neuen Regeln betroffen sind Spieler unter 21 Jahren und Eigengewächse.

Der Weltverband FIFA hat zur kommenden Saison die internationalen Regelungen für die Ausleihe von Spielern verschärft. Vom 1. Juli an werden unter anderem die mögliche Dauer einer Leihe auf ein Jahr und die Anzahl an Spielern, die ein Verein ausleihen darf, beschränkt.

Das entschied das FIFA-Council am katarischen WM-Ort Doha. Die neuen Regeln «sollen die Entwicklung junger Spieler sowie das sportliche Gleichgewicht fördern und das Horten von Spielern durch Klubs verhindern», teilte die FIFA mit.

Ein Verein darf zukünftig während einer Saison nur drei Spieler an einen bestimmten Klub ausleihen. Zudem wird die Gesamtzahl der Leihen pro Spielzeit für jeden Verein limitiert: Ab der Saison 2022/23 darf ein Verein höchstens jeweils acht Profis aus- beziehungsweise verleihen.

Diese Zahl sinkt auf sechs Spieler ab dem 1. Juli 2024. Spieler bis 21 Jahre und Spieler, die ein Klub selbst ausgebildet hat, fallen nicht unter die Regel. Die neuen Regeln müssen binnen drei Jahren von jedem FIFA-Mitgliedsverband in die nationalen Bestimmungen übernommen werden.

Mehr zum Thema:

FIFA