Der VfL Bochum ist ohne Konstantinos Stafylidis in die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fussball-Bundesliga gestartet.
Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Konstantinos Stafylidis vom VfL Bochum. Foto: Matthias Balk/dpa
Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Konstantinos Stafylidis vom VfL Bochum. Foto: Matthias Balk/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis auf Stafylidis konnte VfL-Trainer Thomas Reis alle Spieler zur Einheit begrüssen.

Wie der Tabellen-12. mitteilte, wurde der 28 Jahre alte Abwehrspieler während der kurzen Winterpause in seiner griechischen Heimat positiv auf das Coronavirus getestet. Er muss zunächst in Griechenland bleiben. Eine Trainingsrückkehr ist frühestens Anfang Januar geplant. «Wir hoffen auf einen weiterhin milden Verlauf», hiess es in der Mitteilung.

Bis auf Stafylidis konnte VfL-Trainer Thomas Reis alle Spieler zur Einheit begrüssen. Zusammen mit der SpVgg Greuther Fürth waren die Bochumer am Montag als erster Bundesligist wieder aktiv. Spitzenreiter FC Bayern München gönnt seinen Stars immerhin eine Pause bis zum 2. Januar. Am längsten können sich die Profis aus Dortmund und Mainz erholen, die erst am 3. Januar einsteigen. Eröffnet wird die zweite Saisonhälfte mit dem Duell zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach am 7. Januar. Die Bochumer treffen zwei Tage später daheim auf den VfL Wolfsburg.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Bayern München VfL Wolfsburg VfL Bochum Bundesliga Trainer Coronavirus