Die finnische Nationalmannschaft wird zum ersten Mal Olympiasieger. Der Ex-IIHF-Präsident René Fasel jedoch kritisiert die Spielweise der Lions.
Eishockey Finnland
Die Finnen jubeln über Olympia-Gold. Foto: Peter Kneffel/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Finnland gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte Olympia-Gold im Eishockey der Männer.
  • Der Ex-IIHF-Präsident findet jedoch keine lobenden Worte für das Team.
  • Stattdessen kritisiert er die Spielweise der Lions.

Mit einem 2:1 Sieg gegen die russische Auswahl sichert sich die finnische Eishockey-Nati den ersten olympischen Titel der Geschichte. Doch nicht jeder freut sich über das Ergebnis. Der frühere IIHF-Präsident René Fasel ist von der Spielweise der Finnen nicht beeindruckt.

«Finnland spielt Eishockey, das auf harter Verteidigung und Blockspiel aufbaut», sagt der Schweizer Funktionär gegenüber «Ilta Sanomat». «Es mag nicht schön anzusehen sein, aber es ist effektiv. Jetzt hat es Finnland Goldmedaillen gebracht.»

René Fasel muss Kritik einstecken

Fasel weiter: «Ich bin nicht mehr der Vorsitzende der IIHF und ich kann sagen, was ich denke.» Für diese Äusserungen erntet der Schweizer innerhalb und ausserhalb Finnlands starke Kritik.

René Fasel
René Fasel war 27 Jahre lang Präsident der IIHF. (Archivbild) - Keystone

«Vergesst Fasels dumme Kommentare und geniesst das Gold. Ich habe ihm ein Feedback gegeben», schrieb Kalervo Kummola, ein ehemaliger Präsident des finnischen Eishockeyverbandes, auf Twitter.

Auch der Generaldirektor der Columbus Blue Jackets, Jarmo Kekäläinen, greift den 72-Jährigen an. «René Fasel hat eindeutig bewiesen, dass er das grosse Spiel des Eishockeys nicht versteht. Dies, nachdem er leider zu lange als IIHF-Präsident tätig war.»

Stimmen Sie den Aussagen von René Fasel zu?

Mehr zum Thema:

Columbus Twitter Olympia 2022