Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber ist als Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im EU-Parlament wiedergewählt worden.
Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber
Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • CSU-Europapolitiker will «christliche Demokratie» in Europa stärken.

Er wolle weiterhin daran arbeiten, die «Christdemokratie» und die konservative Mitte in Europa zu stärken, erklärte Weber am Mittwoch. Nach Angaben der Fraktion wurde der 49-Jährige mit rund 94 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Die konservative EVP, der die deutschen CDU- und CSU-Abgeordneten angehören, ist die grösste Fraktion im EU-Parlament.

Weber hatte im September bekanntgegeben, sich auch auf den Vorsitz der EVP zu bewerben. Dieser Posten wird frei, weil der bisherige EVP-Chef und ehemalige EU-Ratspräsident Donald Tusk im Juli auf die innenpolitische Bühne in seinem Heimatland Polen als neuer Oppositionsführer zurückgekehrt war. Kommenden April soll nach Angaben der EVP-Fraktion die Wahl des neuen Parteivorsitzenden stattfinden.

Zudem hatte Weber im September gesagt, kommendes Jahr für das Amt des nächsten EU-Parlamentspräsidenten nicht kandidieren zu wollen. Der CSU-Politiker galt als einer der Favoriten für das Amt.

Mehr zum Thema:

Parlament CSU CDU EU EVP Europaparlament