Alain Berset möchte das Coronavirus künftig wie eine Grippe überwachen. Bis auf weiteres publiziert das BAG aber weiterhin täglich die neusten Fallzahlen.
BAG Coronavirus Zahlen Berset
Alain Berset denkt daran, das Coronavirus in die «normale» Überwachung zu integrieren. Noch hält das BAG aber an der täglichen Fallzahlen-Publikation fest. - Keystone/BAG

Das Wichtigste in Kürze

  • Täglich publiziert das BAG um 13.30 Uhr die aktuellen Kennzahlen zur Corona-Pandemie.
  • Alain Berset stellte in Aussicht, dass dies dereinst nicht mehr nötig sein wird.
  • Vorderhand soll das Dashboard mit den Corona-Zahlen aber beibehalten werden, so das BAG.

Seit Donnerstag sind die meisten Corona-Massnahmen aufgehoben, das Leben nimmt wieder seinen gewohnten Lauf. Dennoch: Jeden Tag stecken sich tausende Personen mit dem Coronavirus an. Das zeigen die offiziellen Zahlen des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Doch braucht es diese in Anbetracht der meist milden Omikron-Verläufe überhaupt noch? Gesundheitsminister Alain Berset machte während der Pressekonferenz zu den Lockerungen überraschende Aussagen.

«Ich meine, die akute Phase ist vorbei»: Alain Berset spricht an der Pressekonferenz zum «Freudentag» über das Corona-Monitoring. - Bundesrat/Youtube

«Es wäre speziell, dieses ganze Monitoring nun aufzuheben. Aber selbstverständlich werden wir nicht jeden Tag... Ich meine, die akute Phase ist vorbei.»

Es gelte nun, Corona in die «normalen» Abläufe zu integrieren, etwa ins Sentinella-System. «Ein gewisses Monitoring bleibt von zentraler Bedeutung», stellt Berset klar.

Coronavirus soll ins Sentinella-System integriert werden

Beim Sentinella-System handelt es sich um ein Instrument zur Überwachung von häufigen, nicht meldepflichtigen übertragbaren Krankheiten wie Grippe, Pertussis (Keuchhusten) oder Mumps. Hausärzte liefern Daten, diese werden dann wöchentlich publiziert.

Ein BAG-Sprecher sagt allerdings auf Anfrage: «Die Kennzahlen zur Pandemie werden bis auf weiteres täglich im Dashboard aktualisiert.» Wie eine Integration in die Sentinella-Statistik aussehen könnte, sei «im Moment Gegenstand von Abklärungen».

Braucht es noch jeden Tag Kennzahlen zum Coronavirus?

Das Covid-Dashboard werde aber weiterhin betrieben und sogar ausgebaut. Dieses existiert seit Herbst 2020 und weist täglich die aktuellen Infektionen, Hospitalisationen und Todesfälle aus. Zusätzlich werden auch die neusten R-Werte oder Varianten-Anteile veröffentlicht.

Covid-Dashboard wird bald erweitert

Aktuell beziehen sich alle Angaben auf das Coronavirus. Künftig soll es gar um Kennzahlen von anderen übertragbaren Krankheiten erweitert werden, so der BAG-Sprecher.

BAG Dashboard Kennzahlen Coronavirus
Auf dem «Dashboard» publiziert das BAG detaillierte Kennzahlen zum Coronavirus. So kann etwa verfolgt werden, wie viele Patienten «wegen» und «mit» dem Virus hospitalisiert wurden. - BAG/covid19.admin.ch

Denn: «Die Behörden und die Bevölkerung haben einen hohen Bedarf und grosses Interesse daran, über übertragbare Krankheiten zeitnah und zeitgemäss informiert zu werden.» Wann zum letzten Mal um 13.30 die Fallzahlen publiziert werden, kann er nicht sagen.

Mehr zum Thema:

Alain Berset Grippe Herbst Daten Coronavirus