Die regelmässigen Pressekonferenzen des BAG und anderen Experten zum Coronavirus sind Geschichte. Womöglich findet nur noch eine letzte Information statt.
Coronavirus Point de Presse
Seit Monaten informierten BAG-Mann Patrick Mathys oder Taskforce-Mitglieder wie Präsidentin Tanja Stadler wieder wöchentlich zum Coronavirus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab sofort verzichtet das Bundesamt für Gesundheit auf regelmässige Covid-Konferenzen.
  • Informiert wird an Medienkonferenzen bis Ende März nur noch «bei Bedarf».

Es ist zu einem eigentlichen Ritual geworden. Mit einigen Unterbrüchen in den Sommermonaten informierten BAG, Taskforce und andere Bundesstellen wöchentlich zum Coronavirus. Meist am Dienstag um 14 Uhr, in der Anfangsphase der Pandemie fast täglich.

daniel koch
Daniel Koch desinfiziert sich die Hände an einem seiner unzähligen medialen Auftritte in den vergangenen Wochen zum Thema Coronavirus. - Keystone

Unvergessen sind die unzähligen Auftritte von Daniel Koch, Patrick Mathys und Virginie Masserey. Auch die Horror-Szenarien der Taskforce wurden stets im Medienzentrum des Bundes präsentiert. Damit ist nun zumindest vorerst Schluss.

Am Dienstag vor der grossen Öffnungs-Offensive des Bundesrats verzichteten die Experten aus offensichtlichen Gründen auf Stellungnahmen. Doch auch diese und nächste Woche schweigen die Behörden über neue Erkenntnisse zum Coronavirus.

Coronavirus: Keine Pressekonferenzen mehr in der «normalen» Lage?

Wie die Bundeskanzlei mitteilt, finden Pressekonferenzen «inskünftig und bis zum Übergang von der besonderen in die normale Lage noch bei Bedarf statt.» Konkret soll am 8. oder am 15. März noch einmal ein Auftritt des Ensembles stattfinden.

Werden Sie die Pressekonferenz des BAG vermissen?

Kurz danach werden Ende März sämtliche Corona-Massnahmen – inklusive der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr – aufgehoben. Gleichzeitig soll die nach wie vor geltende «besondere Lage» ebenfalls beendet werden.

CORONAVIRUS, COVID-19,
Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit, Bundesamt für Gesundheit BAG, rechts, spricht an einem Point de Presse mit Fachexperten des Bundes zur Corona-Pandemie, in Bern. - Keystone

Wie es dann weitergeht mit Behörden-Informationen zum Coronavirus, kann die Bundeskanzlei heute noch nicht sagen. Die Auftritte von Patrick Mathys und Konsorten dürften allerdings immer seltener werden.

Mehr zum Thema:

Coronavirus