König Charles III. hat bisher nicht öffentlich auf die Anschuldigungen seines Sohnes Harry in Doku und Buch reagiert. Das könnte sich nun ändern.
Kommt jetzt die Retourkutsche? König Charles III. soll ein Fernsehinterview geben.
Kommt jetzt die Retourkutsche? König Charles III. soll ein Fernsehinterview geben. - imago/Paul Marriott
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bisher hat sich König Charles III. nicht über die Doku von Harry und Meghan reagiert.
  • Dies könnte sich nun ändern.
  • Am 6. Mai plant die BBC eine Reportage über den König.

Kommt jetzt die grosse Retourkutsche? Trotz der weltweiten Aufregung um die Netflix-Doku von Harry (38) und Meghan (41) hatte König Charles III. (74) bislang nicht öffentlich reagiert. Sowie auch die teils sehr persönliche Autobiografie seines jüngeren Sohnes.

Doch das könnte sich nun ändern, denn dem Monarchen soll ein Fernsehinterview angeboten worden sein. Im Rahmen der Berichterstattung zur Krönung am 6. Mai soll die BBC auch eine Reportage über den König planen. In der sein Leben und seine Pläne für die Nation als Monarch thematisiert werden.

Ein Element soll dabei ein Interview sein, das der Moderator Jonathan Dimbleby (78), einen langjährigen Freund von Charles, führen würde. Doch Insider befürchten, Charles könnte auch zu den Anschuldigungen und Behauptungen in Harry und Meghans Veröffentlichungen befragt werden.

Es wird nachgedacht

Wie der «Mirror» weiter meldet, soll Charles «über das Interviewangebot nachdenken». Palastmitarbeiter sollen aber «besorgt über die Art der Befragung» sein, so ein Insider. Indes solle aber auch die Möglichkeit erörtert werden, dass der Monarch das Gespräch nutzt, um seine Sicht der Dinge darzulegen.

Üblicherweise würden heikle Themen in Interviews vermieden, «was die Sache kompliziert macht». Dies erklärte die Quelle weiter und fügte hinzu, die Situation sei «sehr heikel». Der Palast sei sich im Klaren darüber, dass jeder Kommentar über die Sussexes «weltweit Schlagzeilen machen würde». Zudem eine Reaktion von Harry und Meghan hervorrufen könnte, die laut dem Insider «unvorhersehbar wäre».

Alternativ könnte König Charles III. Inhalte im Voraus aufnehmen und sie der BBC zur Verfügung stellen, wodurch der Palast die Kontrolle über das Gesagte hätte. Der Insider fügte hinzu, dass die vorab aufgezeichneten Inhalte «nicht die Sussexes thematisieren» würden. Charles, seine Ehefrau Herzogin Camilla (75), Thronfolger Prinz William (40) und dessen Frau, Prinzessin Kate (41), haben bislang würdevoll geschwiegen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Prinz WilliamModeratorNetflixCamillaBBCKing Charles