Erst jetzt hat die Polizei im Fall von Gabby Petito (†22) weitere Hinweise veröffentlicht. Eine Staatsanwältin spricht von einem «Vertuschungsversuch».
Gabby Petito
Im Fall von Gabby Petito wurde neues Bodycam-Material veröffentlicht. - Twitter

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Fall von Gabby Petito (†22) ist noch immer nicht aufgeklärt.
  • Nun ist auch die Polizei selbst ins Visier der Medien gerückt.
  • Grund: Das zweite Bodycam-Video wurde bis vor kurzem zurückgehalten.

Der tragische Fall von Gabby Petito (†22) schlug weltweit hohe Wellen. Noch immer sind zahlreiche Fragen ungeklärt. Und nun gerät auch die Polizei selbst in den Fokus.

Grund: Eines der Bodycam-Videos wurde erst spät und nach ständigem Druck von Medien und der Staatsanwaltschaft veröffentlicht. In dem Video erzählt Gabby einem der Polizisten, dass sie von ihrem Freund Laundrie (23) geschlagen wurde.

Gabby Petito duane chapman
Gabrielle «Gabby» Petito spricht mit einem Polizisten, nachdem dieser den Van, in dem sie mit ihrem Freund Brian Laundrie einen emotionalen Streit hatte, anhielt. (Archivbild).
Gabby Petito
Gabrielle «Gabby» Petito bei der Befragung.
Gabby Petito
Der Freund von Gabby Petito (†22) auf Polizei-Aufnahme.

Der Polizei-Chef erklärte, dass das Revier von Anfragen überhäuft wurde, weswegen sich die Freigabe verzögerte. Doch ob das tatsächlich der Grund war? Die Staatsanwältin von Grand County, Happy Morgen, sagt nein.

Gab es einen «Vertuschungsversuch»?

«Als ich die Nachrichten verfolgte, wurde mir klar, dass den Medien Informationen vorenthalten worden waren», so Morgan gegenüber der «Sun». Sie wendete sich deshalb an die Polizei-Station.

«Zwei Beamte waren an diesem Tag im Einsatz – Pratt und Robbins. Wo ist die Kamera von Pratt?» Zudem warf sie den Behörden einen «Vertuschungsversuch» vor.

Gabby Petito
Die Polizei sucht noch immer nach dem verschwundenen Laundrie.
petito
Dieses vom FBI Denver zur Verfügung gestellte Foto zeigt Gabrielle «Gabby» Petito.
Gabby Petito
Gabby Petito und ihr Freund Laundrie.

Das Video wurde am Tag darauf endlich veröffentlicht. Die Staatsanwältin befürchtet jedoch, dass die Bodycam-Aufnahmen nur wegen des Drucks freigegeben wurden. Warum, ist ihr nicht klar.

Gegen die beiden betroffenen Beamten wurden nun Untersuchungen eingeleitet. Es wird ermittelt, ob sie bei dem Vorfall richtig gehandelt haben.

Verfolgen Sie die Nachrichten um Gabby Petito?

Mehr zum Thema:

Nachrichten Tod