Die Corona-Krise hat auch Einfluss auf die Kasse der Royals. Queen Elisabeth II. erhielt 2020 nicht halb soviel Geld wie das Jahr zuvor.
queen elisabeth ii.
Queen Elisabeth während einer Veranstaltung auf einem Stuhl. (Archivbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein jährlicher Finanz-Report gewährt raren Einblick in die Welt der Royals.
  • Offenbar erhielt Prinz Harry deutlich länger Geld vom Königshaus, als er einst andeutete.
  • Im vergangenen Jahr erhielt Queen Elizabeth II. (95) zudem «nur» 9,4 Millionen Pfund.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind auch dem britischen Königshaus Einnahmen entangen. Grund sind unter anderem die fehlenden Touristen, etwa auf Schloss Windsor.

Darum erhielt die Queen Elisabeth II. (95) im letzten Geschäftsjahr (31. März) nur noch 9,4 Millionen Pfund (12 Mio. Franken), nach 20,2 Millionen Pfund im Vorjahr.

Queen Elizabeth catherine, duchess of cambridge
Queen Elisabeth II. erfülle für die Annahme der Auszeichnung nicht die relevanten Kriterien, so ihr Privatsekretär. - Keystone

Das Geld stammt aus dem Royal Collection Trust, der die königlichen Schlösser und Galerien verwaltet.

Der Jahresbericht bietet wie kaum ein anderes Dokument Einblick in die ansonsten weitgehend von der Öffentlichkeit abgeschottete Welt der Royals. So ist zu erfahren, dass der Palast insgesamt 508 Vollzeitstellen bezahlt – Kosten: 24,1 Millionen Pfund.

Queen Elisabeth II.: Enkel gönnt sich teure Zugfahrt

Für die Zugreise von Queen-Enkel Prinz William und seiner Ehefrau Herzogin Kate (39) nach Schottland wurden 47'965 Pfund fällig. Das sind umgerechnet rund 61'300 Franken. Für den Besuch von Thronfolger Prinz Charles (72) und Gattin Herzogin Camilla (73) in Deutschland waren 42'486 Pfund.

Prinz William
Prinz William lächelt. - Keystone

Volle Aufmerksamkeit erhalten aber andere Positionen – hier steckt Sprengstoff in der Familie von Queen Elisabeth II.

Prinz Harry hatte auch nach der Aufgabe seiner royalen Pflichten noch Geld vom Königshaus erhalten. Anders, als es der 36-jährige Queen-Enkel in seinem aufsehenerregenden Interview im März angedeutet hatte.

Log Harry über Geld von Queen Elisabeth II.?

Sein Vater habe Harry und dessen Frau Herzogin Meghan (39) mit einer «erheblichen Summe» unterstützt. Dies sagte ein Sprecher von Prinz Charles.

Der älteste Sohn der Queen habe dem Paar helfen wollen – mit Erfolg, das Paar sei nun finanziell unabhängig. Harry und Meghan haben seit ihrem Umzug in die USA millionenschwere Deals etwa mit Netflix und Spotify vereinbart.

Prinz Charles Prinz Harry
Prinz Harry und Prinz Charles. - John Phillips/Getty Images

Harry hatte im Interview gesagt: «Meine Familie hat mich finanziell abgeschnitten.» Das Königshaus habe ihm im ersten Quartal 2020 den Geldhahn zugedreht. Ihm sei nur geblieben, was ihm seine 1997 tödlich verunglückte Mutter Prinzessin Diana hinterlassen habe.

Ein Sprecher Harrys sagte nun, der Prinz habe sich auf das erste Quartal des Geschäftsjahres bezogen. Dieses beginnt in Grossbritannien im April.

Harry und William erhielten Millionen

Insgesamt hat Charles seinen Söhnen William und Harry im vergangenen Jahr 4,452 Millionen Pfund gezahlt. Das ist gut eine Million Pfund weniger als 2019. Medien erklärten dies mit der Einstellung der Zahlungen an Harry und Meghan.

Prinz Harry Prinz William
Prinz Harry ergatterte sich als erster einen Dokumentations-Deal. - Jeremy Selwyn - WPA Pool/Getty Images

Charles erhält das Geld aus dem sogenannten Sovereign Grant. Das ist der Anteil der Royals am Gewinn ihres Liegenschaftsverwalters Crown Estate. Hinzu kommen Pachtzahlungen für Ländereien in seiner Grafschaft Cornwall.

Mehr zum Thema:

Prinz Charles Prinz William Sprengstoff Prinz Harry Netflix Camilla Spotify Mutter Vater Queen Coronavirus Royals