Prinz William ist aus dem Weihnachtsurlaub zurück. Als erste Amtshandlung verlieh er Orden an mehrere britische Sportgrössen.
Prinz William ging seiner ersten offiziellen Verpflichtung nach Weihnachten nach.
Prinz William ging seiner ersten offiziellen Verpflichtung nach Weihnachten nach. - ALPR/AdMedia/ImageCollect

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach der Pause über die Festtage hat Prinz William wieder offizielle Termine wahrgenommen.
  • Er hat mehrere Prominente empfangen und Ritterorden verliehen.
  • Dies kann auch als Vorbereitung für seine zukünftige Rolle als König verstanden werden.

Nun hat auch für Prinz William (39) wieder der «Berufsalltag» begonnen. Als erste offizielle Verpflichtung nach der Weihnachtspause schmiss sich der Royal sogleich in Paradeuniform. Er empfing mehrere prominente Personen auf Schloss Windsor, um ihnen einen Ritterorden zu verleihen.

Clive Lloyd (77) erhielt für seine Verdienste den Titel Commander of the British Empire (CBE). Er war ehemaliger Spieler und Trainer des West Indies Cricket Team. Diese Ehre wurde auch Cricket-Star Eoin Morgan (35) zuteil.

Ex-Rugby-Spieler Kevin Sinfield (41) kann sich derweil künftig als Officer of the British Empire (OBE) bezeichnen. Zum Member of the British Empire (MBE) wurden Snooker-Spielerin Reanne Evans (36) und Fitness-Guru Derrick «Mr. Motivator» Evans (69) ernannt.

Viele Orden, aber nur ein Sir

Es handelt sich bei den Auszeichnungen um hohe Ehren, zum Tragen des Titels Sir beziehungsweise Dame qualifizieren sie jedoch nicht. Dies ist den beiden höchsten Ritterorden Knight/Dame Grand Cross sowie Knight/Dame Commander vorenthalten. Einzig Clive Lloyd darf sich Sir nennen, weil er 2020 zum Knight Bachelor geschlagen wurde.

Prinz William bereitet sich auf Rolle als König vor

Dass Prinz William diese Aufgabe zuteilwurde, kann als Indiz verstanden werden, dass er sich auf seine Rolle als König vorbereitet. Im vergangenen Jahr hatte noch Prinz Charles (73) die Orden vergeben.

Mehr zum Thema:

Prinz Charles Trainer Rugby Prinz William