Meghan Markle hat sich zwar bereits zum Ukraine-Krieg geäussert. Doch die Flagge des Landes ist ihr wohl kurzerhand entfallen.
Meghan Markle Harry
Meghan und Harry in Holland bei den Invictus Games. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Während des Holland-Trips besuchte Meghan die britische Botschaft.
  • Dort nahm die Herzogin mit Kindern an einer Malstunde teil.
  • Gezeichnet wurde die Ukraine-Flagge – zumindest die Farben stimmten ...

Das war wohl nichts!

Wie viele andere Promis haben sich auch Prinz Harry (37) und seine Meghan Markle (40) bereits zum Ukraine-Krieg geäussert. Auch bei den kürzlichen Invictus Games zeigte die Herzogin erneut ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk. Doch die Flagge des Landes zu kennen? Das ist dann wohl doch etwas zu viel verlangt.

Bei ihrem Aufenthalt in Den Haag, Holland, besuchte Meghan am Sonntag die britische Botschaft. Bilder zeigen, wie sich die Ex-Schauspielerin mit Kindern unterhält und sogar an einer Malstunde teilnimmt. So weit, so gut.

Meghan Markle
Meghan Markle besucht in Den Haag die britische Botschaft.
Meghan Markle
Die Herzogin und Gatte Harry waren zuvor bei den Invictus Games.

Doch dann passiert der zweifachen Mutter ein peinlicher Fauxpas. Gemeinsam mit einem Meitli malt Meghan die Ukraine-Flagge. Aufmerksamen Royal-Fans fällt jedoch sofort auf: Die Flagge ist verkehrt herum!

Meghan Markle
Meghan Markle malt die Ukraine Flagge. Dumm nur: Sie steht auf dem Kopf. - Twitter / ukinnl

«Die ukrainische Flagge, die sie gemalt hat, steht leider auf dem Kopf», stellt ein Twitter-User fest. «Wie peinlich», schreibt jemand anderes. Ooops!

Eine weitere Person bemängelt zudem den roten Schriftzug der Herzogin: «Warum hat sie die Flagge verkehrt herumgemalt? Und dann auch noch mit blutroter Farbe ‹Frieden› geschrieben?»

Was halten Sie von Meghan Markle?

Immerhin: Nicht alle nehmen ihr den Fehler übel. Einige freuen sich darüber, Meghan «so entspannt» zu sehen.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Prinz Harry Twitter Mutter Promis Krieg Meghan Markle