Prinz Harry rutscht auf der Beliebtheitsskala immer weiter nach unten. Bald hat er sogar Gattin Meghan Markle eingeholt.
Prinz Harry
Die Briten können Prinz Harry nicht mehr ernst nehmen. - Getty Images / Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Beliebtheit von Harry und Meghan ist erneut gesunken.
  • Egal was die Sussex' machen, es geht immer weiter abwärts.
  • Diesmal störten sich die Royal-Fans an ihrer New-York-Reise.

Und weiter sinkt die Skala!

Seit ihrem Royal-Aus werden Prinz Harry (37) und Meghan Markle (40) immer unbeliebter. Auch ihre kürzliche Reise nach New York konnte dem nicht entgegenwirken.

Ganz im Gegenteil sogar: Die Sussex' rutschten auf der «YourGov»-Beliebtheitsskala seither noch weiter nach unten. Ups!

Meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle sind auf New-York-Tour.
Meghan Markle
Mit ihrer Stiftung setzen sich Meghan Markle und Harry für soziale Projekte ein.
meghan markle
Meghan Markle und Prinz Harry leben mit ihren zwei Kindern in den USA.

Vor allem Prinz Harry musste diesmal einen herben Niederschlag einstecken. Ganze zehn Prozentpunkte verliert der Rotschopf im September. Uff!

Der «Forbes»-Kolumnist Guy Martin glaubt zu wissen, was los ist: «Der Grund dafür ist, dass die Briten aufgehört haben zu glauben, was er sagt.»

Prinz Harry
Prinz Harry zieht eine Grimasse.
Prinz Harry Meghan
Prinz Harry und Meghan Markle gelten nun als Powerpaar.
meghan markle Prinz Harry
Prinz Harry und seine Meghan Markle wohnen in Montecito.

Es seien einfach zu viele wohltätige Engagements auf einmal, in die der Herzog involviert ist. Denn es brauche sehr viel, um diese «gut gemeinten Initiativen» am Laufen zu halten. «Aber: Die Dinge laufen ein wenig aus dem Ruder», so Martin.

Gattin Meghan kann hingegen fast schon Aufatmen. Sie verliert diesen Monat wieder «nur» drei Punkte und fällt von 29 auf 26 Prozent.

Schenken Sie Prinz Harry noch Glauben?

Mehr zum Thema:

Meghan Markle Prinz Harry