Wie die Gemeinde Törbel informiert, beschloss der Staatsrat ab Montag, den 29. November 2021, neue Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus.
coronavirus Spital basisreproduktionszahl
Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen wieder an. - Keystone

Angesichts der besorgniserregenden Ausbreitung der COVID-19-Pandemie beschliesst der Staatsrat mehrere Massnahmen. Ab Montag, den 29. November 2021, ist das COVID-Zertifikat für Besucher von Spitälern, Kliniken, Alters- und Pflegeheimen, Tagesheimen und sozialen Einrichtungen im Erwachsenenbereich obligatorisch.

In den Schulen werden die wöchentlichen Wiederholungstests in den Klassen der Sekundarstufe I (Orientierungsstufe) wiedereingeführt und das Ausbruchsmanagement auf allen Schulstufen verstärkt.

Die Gesundheitsbehörden erinnern daran, dass Impfungen und Barrieregesten die wirksamsten Lösungen sind, um sich vor COVID-19 und den damit verbundenen Komplikationen zu schützen. Eine neue COVID-19 Welle erfasst die Schweiz sowie das Wallis.

Sieben-Tage-Inzidenz hat sich mehr als verdoppelt

Die Zahl der positiv getesteten Personen hat innerhalb von zwei Wochen von durchschnittlich 67 auf 178 Fälle pro Tag zugenommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich mehr als verdoppelt und ist von 134 auf 358 Fälle pro 100'000 Einwohner gestiegen (Stand: 23.11.2021).

Die Spitaleinweisungen haben sich von 18 auf 59 verdreifacht (Stand: 24.11.2021). Darüber hinaus ist die Auffrischimpfung noch nicht weit genug fortgeschritten, um einen angemessenen Schutz der Bevölkerungsgruppe zu gewährleisten, die nach einer COVID-19-Infektion Komplikationen entwickeln könnte.

Impfrate der Gesamtbevölkerung ist nicht hoch genug

Die Auffrischimpfung begann Mitte November 2021 in Impfzentren, Arztpraxen und Apotheken für Personen ab 65 Jahren und Personen mit chronischen Erkrankungen mit hohem Komplikationsrisiko.

Die Impfrate der Gesamtbevölkerung ist zudem nicht hoch genug, um die Ausbreitung des Virus wirksam einzudämmen. Im Wallis erreichte sie am 21. November 67 Prozent (Personen, die mit mindestens einer Dosis geimpft wurden).

Bei den über 16-Jährigen beträgt der Anteil der Personen, die mit mindestens einer Dosis geimpft sind, 78 Prozent. Angesichts dieser besorgniserregenden epidemiologischen Situation ergreift der Staatsrat neue Massnahmen, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus