Wie die Gemeinde mitteilt, stiegen die Covid-Zahlen in Davos seit Ende der Sommerferien 2021, auch in der Volksschule. Die Schutzmassnahmen werden verstärkt.
SCHULE, ELEVE, ECOLE, ECOLE PRIMAIRE, HARMOS,
Volksschule (Symbolfoto) - keystone

Nachdem sich die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie zunächst in der Region Prättigau/Davos nicht im gleichen Masse niederschlug wie gesamtkantonal oder schweizweit, ist die Zahl der aktiven Fälle seit Ende der Sommerferien auch in dieser Region wieder angestiegen. Fälle an der Davoser Volksschule bewegten den Krisenstab der Gemeinde Ende August 2021 dazu, das Monitoring über die Massnahmen wieder zu intensivieren.

Am Wochenende nach dem Schuljahresbeginn wurden erste Fälle mit dem Coronavirus im Schulhaus Frauenkirch bekannt. Bereits für den darauffolgenden Montag veranlasste die Volksschule Davos nach Vorgabe des Gesundheitsamts Graubünden eine Testung der betreffenden Klasse.

Entdeckt wurden insgesamt sechs positive Personen, welche daraufhin in Quarantäne verwiesen wurden. Bei einer Nachtestung aller Kinder, die zum Schulhaus Frauenkirch inklusive Sertig zugeteilt sind, konnten keine weiteren Fälle mehr festgestellt werden.

Sechs Kinder positiv

Seit dem letzten Wochenende im August sind auch Kinder aus dem Schulhaus Davos Platz betroffen. Auch hier wurde unmittelbar am folgenden Montag eine Testung durchgeführt und am Mittwoch durch die Testung einer weiteren Klasse ergänzt. Damit sind im Schulhaus Platz, Stand 2. September 2021, sechs Kinder betroffen, welche derzeit in Quarantäne sind. Am selben Tag fand zudem eine Nachtestung von am Montag getesteten Personen statt. Die Situation wird weiter laufend beobachtet.

Schultestungen starten im September 2021

In Klassen, in denen Covid aufgetreten ist, gilt derzeit die dringende Empfehlung seitens des kantonalen Gesundheitsamts, dass sowohl Schüler wie auch Lehrpersonen Masken tragen. Das wird sich ändern, wenn ab Dienstag, 7. September 2021, die regelmässigen Schultestungen wieder aufgenommen werden.

Die entsprechenden Vorbereitungen sind in die Wege geleitet. Die notwendigen Einverständniserklärungen wurden eingeholt, die Test-Pools zusammengestellt und sämtliche Eltern, Lehrpersonen und Hauswarte über die anstehende Wiederaufnahme der Tests informiert.

Bislang kann folgendes Fazit gezogen werden: Mit den erfolgten Sofortmassnahmen konnten die entdeckten Fälle an der Volksschule isoliert werden, und mit den am Dienstag startenden Schultests wird das bewährte Flächen-Monitoring zur Verhinderung von Ausbrüchen wieder installiert.

Fussballturnier mit verschärften Auflagen

Angesichts der Fälle an der Volksschule hat die Gemeinde in Absprache mit dem zuständigen OK die Auflagen für die am Wochenende geplante Schülerfussballmeisterschaft verschärft. So soll das bestehende Schutzkonzept um weitere Massnahmen ergänzt und auf dem Veranstaltungsgelände eine Maskenpflicht für Personen ab zwölf Jahren, ausgenommen Spieler, gelten.

Zusätzliche Personen mit einer ordnungsdienstlichen Funktion müssen die Teilnehmenden wie auch die Zuschauenden auf die dringend einzuhaltenden Hygienemassnahmen hinweisen. Zudem dürfen keine Innenräume benutzt werden, und es ist sicherzustellen, dass im Verpflegungszelt ein permanenter Luftstrom zirkuliert.

Von einer gänzlichen Absage des Anlasses wurde nicht zuletzt nach Konsultation des Kantonsarztes und im Hinblick auf die aufgegleisten Schultestungen abgesehen.

Intensives Monitoring

Angesichts der aktuellen Fallzahlen und des ansteigenden Koordinationsbedarfs zur Bekämpfung der vierten Welle wird der Krisenstab der Gemeinde Davos unter der Leitung von Landammann Philipp Wilhelm das Monitoring der einzelnen Massnahmen wieder intensivieren, so wie dies bis zum Abklingen der gebrochenen dritten Welle bereits der Fall war.

Mehr zum Thema:

Coronavirus