Wie die Gemeinde Biel informiert, werden die Bieler Volksschulen ab dem 7. Januar 2022 für mindestens zwei Wochen auf Coronatests verzichten.
Blick in Richtung Sueden auf Biel.
Blick in Richtung Sueden auf Biel. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Die Bieler Volksschulen werden bis ca. Ende Januar 2022 keine repetitiven Flächentests auf das Coronavirus organisieren. Die Entscheidung wurde aufgrund des Fehlens wichtiger Informationen verschoben. Die Bieler Schulen behalten das kantonale System des Ausbruchstestens für mindestens die nächstens zwei Wochen bei.

In Absprache mit der Abteilung Schule & Sport sowie allen betroffenen Schulleitungen verschiebt die Direktion für Bildung, Kultur und Sport (BKS) ihren Entscheid, das Testsystem in den Schulen zu ändern. Vorerst wird das kantonale System des Ausbruchstestens für mindestens die nächsten zwei Wochen beibehalten.

Der Wechsel zu einem präventiven System mit repetitiven Tests erfordert die Teilnahme aller Schüler. Derzeit ist jedoch nicht klar, wie diese Pflicht sichergestellt werden kann und welches die Konsequenzen für diejenigen sein werden, welche nicht mitmachen wollen.

Together we Test

Ausserdem gibt es noch eine Reihe von Unklarheiten bezüglich der Organisation dieser Flächentests. Die Erfahrungen mit der Durchführung der Serientests Mitte 2021 mahnen zur Vorsicht. Die BKS will einen voreiligen Wechsel vermeiden, ohne über die entscheidenden Elemente zu verfügen.

Zur Erinnerung: Am 5. Januar 2022 hat der Kanton Bern den Schulen, die dies wünschen, angeboten, sich bei Together we Test (TwT) für die Durchführung von Wiederholungstests anzumelden. Die Schulen haben die Wahl, entweder repetitive Flächentests auf das Coronavirus durchzuführen oder das kantonale Testsystem für Ausbrüche zu nutzen.

Die Schulen der Gemeinden, die dies wünschen, organisieren die Wiederholungstests selbstständig mit dem TwT-Partner.

Mehr zum Thema:

Coronavirus