Andreas Walker heisst der neue Leiter des Corona-Sonderstabs der kantonalen Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI). Er löst Raphael Ben Nescher ab, welcher seine ursprünglichen Aufgaben im GSI-Generalsekretariat wieder vollumfänglich wahrnimmt.
Kanton Bern
Fahne des Kantons Bern. (Symbolbild) - Keystone

Wie die Direktion GSI am Donnerstag mitteilte, verfügt Walker über grosse Projekt- und Führungserfahrung in der Verwaltung und Privatwirtschaft. Unter anderem hat er bei der Ausarbeitung der Pandemievorsorgeplanung des Kantons Bern, diverser Bundesämter, Verbände und Firmen mitgewirkt.

Als neuer Stabschef des Sonderstabs fungiert Markus van Wijk. Er zeichnet sich laut Communiqué durch eine breite Führungserfahrung aus und steht bereits seit Beginn der Corona-Pandemie an verschiedenen Stellen in der Verantwortung. Van Wijk löst Dominique Schorer ab, der an eine andere Arbeitsstelle gewechselt hat.

Die GSI teilte am Donnerstag weiter mit, dass sie in Sumiswald und Zweisimmen ein zusätzliches Testangebot für die Regionen Emmental und Simmental bereitstellt. Dies zusammen mit den beiden Gemeinden und zwar an beiden Orten vom kommenden Montag bis zum kommenden Freitag. Das bestehende Testangebot in Reconvilier im Berner Jura wird bis Freitag kommender Woche verlängert.

Sowohl Personen mit Symptomen als auch ohne Symptome können sich an den drei Orten gratis testen lassen. An jedem Ort können rund 840 PCR-Speicheltests pro Tag durchgeführt werden. Zertifikate werden nicht ausgestellt. Die GSI bittet darum, sich für die Tests vorher anzumelden, damit es nicht zu Wartezeiten kommt. Spontane Tests sind jedoch auch möglich.

Mehr zum Thema:

Coronavirus