Die Lärm- und Umweltbelastungen durch den Flugverkehr sind ein Dauerthema in Allschwil. Aber auch die Schul- und Kulturraumplanung beschäftigen die Grünen.
Grüne Allschwil/Schönenbuch
Simone Meier und René Amstutz anlässlich dessen Wahl zum zweiten Vizepräsidenten des Einwohnerrates Allschwil. - z.V.g.

Wofür setzen sich die Grünen Allschwil/Schönenbuch ein, welche Themen beschäftigen sie aktuell und wie steht es um den politischen Nachwuchs? Wir haben mit René Amstutz und Simone Meier, Co-Präsidium der Grünen Allschwil/Schönenbuch, gesprochen.

Nau.ch: Wofür setzen sich die Grünen Allschwil/Schönenbuch im Allgemeinen ein?

René Amstutz: Die Grünen Allschwil/Schönenbuch fokussieren sich auf eine Politik, die zuhört, die sich engagiert und die offen für neue Ideen ist, damit alle gut und umweltgerecht leben können. Dazu gehören unter anderem Wohn- und Lebensqualität in jedem Alter, wenig Verkehrslärm, ein guter Natur- und Umweltschutz, eine nachhaltige Siedlungsentwicklung, gute Bildung, Entlastung von Familien sowie ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Wirtschaften.

Nau.ch: Welche Themen beschäftigen Ihre Partei aktuell?

Simone Meier: Besondere Herausforderungen stellen momentan die Revision der Zonenvorschriften Siedlung und der Masterplan Binningerstrasse, die Entwicklung im Bachgrabenquartier und die Schul- und Kulturraumplanung dar. Die Lärm- und Umweltbelastungen durch den Flugverkehr sind ein Dauerthema in Allschwil.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen an der Region Allschwil besonders?

René Amstutz: Die Region als Teil der trinationalen Agglomeration, die Nähe zum Naherholungsgebiet Allschwiler Wald, zuverlässige ÖV-Anbindungen in Richtung Stadt und Bahnhof Basel, diverse Einkaufsmöglichkeiten auch auf Bio-Bauernhöfen, ein breites Sport-, Kultur- und Vereinsangebot und vielfältige Arbeitsplätze machen die Gemeinde zu einem attraktiven Wohn- und Arbeitsort.

Grüne Allschwil/Schönenbuch
Waldputzaktion mit der Bevölkerung. - z.V.g.

Nau.ch: Wie steht es um den Nachwuchs in Ihrer Partei? Wie motivieren Sie den Nachwuchs für die Politik?

Simone Meier: Unsere Sektion ist sehr vielfältig: Auszubildende Frühzwanziger, Familien, Seniorinnen, alleinstehende Berufstätige, Paare, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sind vertreten. Auch unsere Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte sind sehr heterogen: Sowohl das jüngste Mitglied des Allschwiler Einwohnerrates wie auch das älteste politisiert für die Grünen.

René Amstutz: Die jungen Grünen sind eher Richtung Stadt Basel orientiert und engagieren sich im jgb (junges grünes bündnis).

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Grünen Allschwil/Schönenbuch?

Simone Meier: Wir freuen uns über jedes Mitglied, das sich im kleinen oder grossen Rahmen für Allschwil engagieren mag – damit Allschwil lebenswerter und grüner wird, sichere und attraktive Velo- und Fusswege bekommt und weniger von Fluglärm oder Durchfahrtsverkehr belästigt wird. Mit mehr Menschen, die diese Ziele anstreben, können wir diese schneller erreichen.

Zu den Personen

René Amstutz ist 47 Jahre alt und wohnhaft in Allschwil. Er lebt in einer Partnerschaft mit Christopher und zu seinen Hobbys zählen das Wandern, die Natur, das Theater sowie die Fasnacht.

Simone Meier ist 39 Jahre alt und ebenfalls wohnhaft in Allschwil. Sie ist in einer Partnerschaft mit Marc und widmet sich in ihrer Freizeit gerne dem Velofahren oder Badmintonspielen. Ebenso ist sie gerne in der Natur unterwegs.

Mehr zum Thema:

Fasnacht Theater Natur Grüne