Lithium wird für die Batterien-Herstellung verwendet. Nun hat Tesla einen Vertrag mit dem Rohstoff-Unternehmen Liontown Resources unterschrieben.
lithium
Einige Lithium-Ionen-Batterien in einer Fabrik. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Unternehmen Liontown Resources entwickelt und gewinnt Batterie-Rohstoffe.
  • Der E-Auto-Hersteller Tesla hat nun einen Deal mit dem Unternehmen ausgehandelt.
  • Konkret will Tesla von einer Liontown-Resources-Mine tausende Tonnen Lithium beziehen.

Elektroautohersteller Tesla will ab 2024 Lithium aus Australien beziehen. Dieses soll aus einer Mine des australischen Rohstoff-Unternehmens Liontown Resources stammen, die Produktion dort soll spätestens 2025 starten.

Wie «teslamag.de» schreibt, haben beide Parteien bereits einen Vertrag unterschrieben. Im ersten Produktionsjahr soll Tesla bereits 100'000 Tonnen des Rohstoffs erhalten. Ab dem zweiten Jahr soll die Menge dann auf 150'000 Tonnen steigen.

Das Lithium von Liontown Resources soll dabei besonders «umweltschonend» produziert werden. Für die Produktion soll bis zu 60 Prozent erneuerbare Energie verwendet werden. Momentan bezieht Tesla den Rohstoff hauptsächlich aus China.

Mehr zum Thema:

Energie Tesla