In Serbien ist ein grosser Abbau von Lithium geplant. Am dritten Samstag in Folge wurde deshalb auch heute wieder zu Tausend protestiert.
Demonstration in Belgrad
Demonstration in Belgrad - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Am heutigen Samstag versammelten sich tausende Protestierende in ganz Serbien.
  • Die Umweltschützer wollen den gross angelegten Abbau von Lithium verhindern.
  • Im ganzen Land werden deshalb wöchentlich Brücken, Autobahnen und Strassen blockiert.

Tausende Umweltschützer haben in ganz Serbien am dritten Samstag in Folge Brücken, Autobahnen und Strassen blockiert. Sie protestierten gegen den in Serbien geplanten Lithiumabbau.

Serbische Regierung will Lithium weiter abbauen

Die Demonstranten wollen, dass Förderung von Lithium in ganz Serbien grundsätzlich verboten wird. Die Regierung in Belgrad kam den Protestlern zuletzt etwas entgegen, sieht bisher aber ein Verbot des Lithiumabbaus nicht vor. Ein australischer Konzern will im westserbischen Loznica mit dem Abbau beginnen.

Serbia Protest Lithium
Wegen des Abbaus von Lithium werden in ganz Serbien aus Protest ganze Strassen blockiert. - keystone

Mehr als 40 Umweltorganisationen hatten für Samstag zu Strassenblockaden in 50 Orten des Landes aufgerufen. Medien dokumentierten Blockaden in insgesamt 17 Orten, darunter Städten wie Novi Sad, Nis und Subotica. Vereinzelt kam es zu Wortgefechten und kleinen Handgemengen zwischen Demonstranten und aufgebrachten Autofahrern.

Mehr zum Thema:

Regierung