Nach dem deutlichen Rückgang im Corona-Jahr 2020 erholt sich der Güterumschlag im Hamburger Hafen wieder. Im ersten Halbjahr stieg der Containerumschlag um 5,5 Prozent auf 4,3 Millionen Standardcontainer (TEU), wie Hafen Hamburg Marketing am Montag mitteilte.
Sonnenuntergang im Hafen Hamburg: Besonders stark senkten die OECD-Experten ihre Wachstumsprognosen innerhalb der Eurozone für Italien und Deutschland. Foto: Axel Heimken
Sonnenuntergang im Hafen Hamburg: Besonders stark senkten die OECD-Experten ihre Wachstumsprognosen innerhalb der Eurozone für Italien und Deutschland. Foto: Axel Heimken - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor allem im März habe das Geschäft deutlich angezogen.

Beim Massengut stieg der Umschlag um 3,3 Prozent auf 19,3 Millionen Tonnen, so dass in den ersten sechs Monaten insgesamt 63,5 Millionen Tonnen Waren im Hamburger Hafen abgefertigt wurden. Das entspricht einem Plus von 3,8 Prozent.

Für das Gesamtjahr bleibt die Marketingorganisation des Hamburger Hafens bei ihrer Prognose von einem Umschlagergebnis von bis zu 130 Millionen Tonnen und 8,7 Millionen TEU.

Mehr zum Thema:

Coronavirus