Als Ungeimpfter wird unser Kolumnist derzeit in emotionale Diskussionen über Freiheit verwickelt. Was bedeutet Freiheit genau?
Sam Urech
Sam Urech besucht die Freikirche FEG Wetzikon. - Fotograf: Sebastian Heeb

Das Wichtigste in Kürze

  • Sam Urech aus dem Zürcher Oberland ist Halleluja-Kolumnist auf Nau.ch.
  • Den Autor erreichen Sie via samurech.ch oder auf Social Media.

Die erste 3G-Woche ist bald durch. Ich hoffe, es geht Ihnen gut.

Ausgiebig wird derzeit über Freiheit gesprochen. Gerne möchte ich mit Ihnen diskutieren, was echte Freiheit überhaupt bedeutet.

Für die meisten Menschen heisst Freiheit, dass sie tun können, was immer sie wollen. Für einen Dreijährigen wäre die ultimative Freiheit unbegrenzter Zugang zu Süssigkeiten.

Das Stgw 90 zurückgeben

Bei einigen Erwachsenen kann eine Deutsche Autobahn ohne Tempolimit Freiheitsgefühle auslösen (bei mir nicht).

Oder es kann sich wie Freiheit anfühlen, wenn man nach einer verkorksten Beziehung wieder Single ist. Wenn man seine Militärsachen abgibt. Wenn man in eine weltoffene Stadt zieht. Wenn man im Lotto abräumt.

Aber hat Freiheit wirklich damit zu tun, was ich machen darf? Ja, teilweise. Meines Erachtens geht das Streben nach Freiheit jedoch ergiebig tiefer.

Singen im Gefängnis

Von Paulus und Silas habe ich hier schon mal erzählt. In der Bibel steht, wie sie beschimpft, gequält und in einen Horror-Knast geworfen werden.

Geplagt von Schmerzen fragen sich die beiden, was der kommende Tag wohl bringen möge. Noch mehr Folter? Ihre Hinrichtung?

Riecht das nach Freiheit? Natürlich nicht. Aber was Paulus und Silas kein römischer Folterknecht rauben kann: Ihren Glauben, ihre Hoffnung, ihre Geborgenheit, ihre innere Freiheit.

Sie fühlen sich so befreit, dass sie Gott mitten in ihrer Misere Loblieder singen. Was dann passiert, dürfen Sie gerne nachlesen – einfach nach «Apostelgeschichte 16» googlen.

Unfrei ohne Gott

Zwei Männern wird alle Freiheit genommen und doch loben sie Gott. Warum? Weil Gott sie nie alleine lässt und ihnen selbst im Gefängnis Freiheit schenkt.

Es gibt Atheisten, die meinen, ohne Gott zu leben sei die pure Freiheit. Für mich ist es genau umgekehrt: Überall dort, wo ich versuche, selbst Gott zu spielen, bin ich unfrei.

Je mehr ich mich nach Jesus ausrichte – umso freier bin ich. Klingt paradox, schon klar. Aber genau das ist das Grossartige am christlichen Glauben.

Mehr Freiheit durch Jesus?

Mein Glaube ist nicht fordernd, beschneidend, einengend – mein Glaube an Jesus Christus ist freisetzend, selbst wenn es meine Umstände nicht sind.

Ist meine Seele frei?

Freiheit hat weniger mit Äusserem zu tun, als mit dem Zustand meiner Seele. Ein Beispiel: Eine junge Frau leidet unter ihren Horror-Eltern und ist froh, wenn sie mit 18 ausziehen darf. Endlich ist sie frei. Aber ist sie das wirklich?

Die Prägung ihrer ersten 18 Jahre und ihre seelischen Verletzungen nimmt sie in die neue Wohnung mit. Sie darf sich frei bewegen, ja. Aber das Erlebte wird sie erst dann nicht mehr fesseln, wenn sie es aufgearbeitet und ihren Eltern vergeben hat.

Vielleicht entgegnen Sie mir, dass es dafür keinen Jesus brauche. Ja, auch in meinem Leben war und ist es so, dass mir Psychologie oder weise Ratschläge helfen – nichts verändert mich derweil nachhaltiger als der Glaube an Jesus Christus.

jesus
Das Wichtigste im Leben von Sam: Jesus Christus. - Printscreen «The Chosen»

Weil Jesus verspricht, dass alles in meinem Leben zu meinem Besten diene, wenn ich an ihn glaube. Und weil sein Fokus meinen weit übersteigt.

Die mächtigste Kraft des Universums ist niemals überfordert. Daran zu glauben, dass dieser Gott wie eine Mutter für mich schaut, weckt grenzenlose Freiheit in mir.

Gott der Freiheit

Lasse ich mir deswegen gerne mit einem Teststäbli in der Nase rumguseln? Freue ich mich, wenn meine äussere Freiheit beschnitten wird?

Covid-Zertifikat
Sam ist überhaupt kein Fan der Zertifikatspflicht. - Keystone

Nein, natürlich nicht. Erstrecht waren Paulus und Silas nicht amüsiert über ihren Zustand im Gefängnis, aber sie verloren ihren Fokus nicht: Jesus Christus.

Und dieser Fokus schenkte ihnen den Frieden, den keine Freiheits-Partei, keine Super-Demokratie und kein dickes Bankkonto jemals anbieten können.

Wenn Sie tun, was immer Sie wollen – und sich doch unfrei fühlen, Sie ein Spielball von Sorgen, Verbitterung oder Süchten sind, empfehle ich Ihnen, eine Bibel aufzuschlagen.

Der Gott der Bibel verspricht kein sorgefreies Leben – aber ein Leben in Freiheit.

***

«The Chosen» – TV-Serie über Jesus Christus. Dieser Trailer ist ohne Untertitel – in der App gibt's aber deutsche Untertitel. - Youtube

Zum Autor:

Sam Urech ist 37-jährig, verheiratet und Vater von zwei Buben. Mit seiner Familie besucht er die Freikirche FEG Wetzikon. Sam ist selbstständiger Kommunikationsberater und in Ausbildung zum Seelsorger.

Er liebt seine Familie, Gimmelwald, Schwarzmönch Black Ale, den EHC Wetzikon, Preston North End und vor allem Jesus Christus. Sam schreibt wöchentlich auf Nau.ch über seine unverschämt altmodischen Ansichten. Wenn Sie hier klicken, finden Sie alle seine Halleluja-Kolumnen.

Fragen oder Anregungen? Sie erreichen Sam via samurech.ch.

Mehr zum Thema:

Hinrichtung Autobahn Mutter Vater Lotto Jesus