Die Corona-Demonstranten wollten nach der Absage in Bern nach Willisau LU ausweichen. Die Stadt hat nun eine Absage erteilt.
demo bern
Die Polizei setzt den Wasserwerfer gegen die Demonstranten auf dem Bundesplatz ein. - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Luzerner Stadt Willisau will keine Corona-Demo dulden.
  • Von der Teilnahme an einer illegalen Demo riet die Stadt ab.

Die Luzerner Stadt Willisau will keine kurzfristige Demonstration von Kritikern der Corona-Massnahmen im Ort dulden. Dies gab die Stadtregierung am Mittwochabend bekannt. Zuvor hatten Massnahmen-Gegner zu einer Demo aufgerufen, nachdem die Stadt Bern für eine solche Kundgebung ebenfalls keine Bewilligung erteilt hatte.

Der Stadtrat habe kein Gesuch für eine Demo der Organisationen «Mass-Voll», «Freiheitstrychler» und «Freunde der Verfassung» erhalten. So teilte er am Mittwochabend mit.

Er bewillige daher eine allenfalls in Willisau am Donnerstagabend geplante Demo nicht.

Polizei werde vor Ort sein

Der Willisauer Stadtrat appellierte «eindringlich» an die Bevölkerung, nicht an einer möglichen unbewilligten Kundgebung teilzunehmen. Die Polizei werde vor Ort sein, erklärte die Stadtbehörde.

In verschiedenen Medien und Infokanälen riefen Organisatoren am Mittwoch zu einer Kundgebung beim Zehntenplatz in Willisau auf. Die Stadt wurde den Angaben zufolge weder über ein solches Vorhaben informiert noch wurde mit ihr Kontakt aufgenommen. Der Stadtrat toleriere solche unbewilligten Kundgebungen grundsätzlich nicht, hiess es.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Demonstration