Nach dem Ja zum Covid-Gesetz spricht sich Swiss Olympic für die 3G-Regel aus. Alle Menschen sollen Sport machen können.
Spitzensport
Swiss Olympic möchte bessere Arbeitschancen im Spitzensport für seine Schützlinge. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizer Stimmbevölkerung hat dem Covid-Gesetz zugestimmt.
  • Swiss Olympic spricht sich nun für die 3G-Regel aus.
  • Es sollen sich alle Menschen sportlich bewegen können.

Damit sich nach dem Ja zum Covid-Gesetz möglichst alle Menschen gleichermassen sportlich bewegen können, spricht sich der Dachverband Swiss Olympic für die Beibehaltung der 3G-Regel aus.

Mit 3G (genesen, geimpft, getestet) und der sorgfältigen Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sei es möglich, die Anlässe sicher für alle Teilnehmenden durchzuführen«, liess sich Präsident Jürg Stahl am Sonntag in der Mitteilung zitieren.

Maske an sportlichen Anlässen

Weiter habe Swiss Olympic die 110 Mitgliedsverbände aufgefordert, an Sportanlässen das Tragen einer Schutzmaske für alle Anwesenden, ausser die aktiven Sportlerinnen und Sportler, einzufordern.

Der Verband habe sich insbesondere für die Vorlage eingesetzt, um die Legitimation der Finanzhilfen auch für den Sport sowie die rechtliche Absicherung des Covid-Zertifikats sicherzustellen. Damit hat laut Stahl auch der Sport in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen gemacht.

Mehr zum Thema:

Gesetz