Am Sonntagmorgen sind Gegner der Massnahmen gegen das Coronavirus ins Kantonsspital Freiburg eingefallen. Sie riefen «Liberté».
Freiburg Coronavirus
Der Eingang des Kantonsspitals Freiburg. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Massnahmengegner sind ins Kantonsspital Freiburg eingedrungen.
  • Sie fordern «Freiheit für alle» und singen «Liberté».

Gegner der Corona-Massnahmen sind tatsächlich ins Kantonsspital Freiburg eingedrungen. Dabei tragen sie Schilder bei sich, auf denen sie «Freiheit für alle» fordern. Laut einem Bericht der «TX Group» sind rund 50 Personen am Protest beteiligt. Sie tragen keine Maske.

Immerhin: Die irre Aktion ist laut der Kantonspolizei bislang friedlich verlaufen.

Die einzelnen Protestler, die ins Spital eingedrungen sind, hätten es kurz darauf wieder verlassen.

Coronavirus
Bereits gestern Samstag ist es in Luzern zu einer Demonstration gegen die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus gekommen. - Keystone

Hintergrund für den Protest ist die Einführung der Covid-Zertifikatspflicht kommende Woche.

Ab morgen Montag kommen nur noch gegen das Coronavirus Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete in Restaurants, Kinos und Co. Bereits gestern Samstag ist es in Luzern zu einer Kundgebung gekommen.

Mehr zum Thema:

Protest Coronavirus