Tests auf das Coronavirus sind nur noch für Personen mit Symptomen gratis. Das Testpersonal wird deswegen auch beleidigt.
Coronavirus
In Corona-Testcentern ist nicht mehr viel los. Doch die Mitarbeitenden werden wegen der Bezahlpflicht Zielscheiben für Beleidigungen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Montag müssen Corona-Tests für das Zertifikat selber bezahlt werden.
  • Die Nachfrage ist deshalb stark gesunken.
  • Die Angestellten in Testcentern werden aber auch beschimpft.

Seit gestern Montag kosten sie: die Tests auf das Coronavirus. Ungeimpfte und Personen, die keine Covid-Erkrankung überstanden haben, müssen nun zahlen, wenn sie ein Zertifikat wollen. Die Testcenter verzeichnen deshalb weniger Andrang und auch einige Beleidigungen.

So berichtet die «SRF-Tagesschau» von einer Apotheke und einem Testcenter, die beide bloss noch halb so viele Tests durchführen. Die Bahnhofsapotheke in Langenthal BE testet deshalb nur noch zweieinhalb Stunden pro Tag.

Was halten Sie von den kostenpflichtigen Tests?

Christian Arnold, Mitinhaber des Testcenters «Coronatest24» in Nottwil LU erzählt in dem Bericht vom Unverständnis der Kunden über die Bezahlpflicht. Viele hätten nicht wahrhaben wollen oder schlicht nicht gewusst, dass die Tests nun kostenpflichtig sind.

Das eine oder andere Wort sei auch schon gefallen. «Es ist heute vorgekommen, dass Mitarbeitende beschimpft worden sind», so Arnold. In seinem Zentrum kostet der Schnelltest 50 Franken, der PCR-Test 146 Franken.

Personen, die wegen Symptomen auf das Coronavirus getestet werden, müssen schweizweit nichts bezahlen, der Bund übernimmt weiterhin die Kosten.

Mehr zum Thema:

Franken SRF Coronavirus