Wegen des Coronavirus müssen Schweizer auch im Alltag vielerorts Masken tragen. Dabei können sich schnell auch Bakterien in ebendieser ansammeln.
Bundesverwaltungsgericht Maskenpflicht Coronavirus
Seit dem 6. Juli 2020 gilt im öffentlichen Verkehr eine Maskenpflicht. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Labor-Test zeigt: Auf Masken von Zürcher Pendlern wurden Bakterien gefunden.
  • Die drei wichtigsten Bakterien sind dabei Staphylokokken sowie Schimmel- und Hefepilze.
  • Diese Bakterien sammeln sich allerdings nicht nur auf den Masken.

Diese Untersuchung dürfte Masken-Gegner in ihrer Skepsis befeuern. 20 Einwegmasken von Pendlern wurden in einem Labor untersucht. Das erschreckende Ergebnis: 11 der 20 Masken wiesen über 100'000 Bakterienkolonien auf, drei sogar über eine Million.

Als Anhaltspunkt: Eine Stichprobe der Touchscreens der Billetautomaten enthielt drei bis 69 solcher Kolonien.

Doch welche Bakterien können sich überhaupt auf einer Maske ansiedeln? Nau.ch liefert die Übersicht.

Staphylokokken auf 14 von 20 Masken

Auf 14 von 20 Masken wurden Staphylokokken gefunden, wie der «K-Tipp» berichtet. Dieses Bakterium lässt sich vor allem in den Schleimhäuten von Menschen oder Tieren finden.

Staphylokokken
Staphylokokken - netdoktor.ch

Zu beachten gilt: Es gibt ungefähr 50 verschiedene Arten, nicht jede ist krankheitserregend.

Manche können allerdings eine Lungen- oder Hirnhautentzündung auslösen, berichtet «K-Tipp». Laut Robert-Koch-Institut könnte es noch weitere Probleme geben, so zum Beispiel Wundinfektionen oder eitrige Hautentzündungen.

Schimmelpilz ist meist harmlos

Auf 15 der Masken wurden Schimmel- und Hefepilze gefunden. Ein Schimmelpilz ist ein «Fäulnisfresser». Das bedeutet, dass er als Zersetzer von Zerfallsprodukten dient. Meist sind sie harmlos, in hoher Konzentration können sie jedoch die Gesundheit schädigen.

schimmelpilz
Schimmelpilze können auch an Masken auftreten, wenn sie zu wenig oft gewechselt werden. - DocCheckFlexikon

Besonders bei geschwächte Personen ist Vorsicht angesagt, wie «K-Tipp» warnt. Der Schimmel kann allergische Erkrankungen, Asthma oder Bronchitis hervorrufen.

Hefepilz ist nicht ungefährlich

Hefepilze sind dem Schimmel nicht unähnlich. Im Gegensatz zu Schimmelpilzen bestehen sie meist nur aus einer einzigen Zelle.

hefepilz
In einem Labor werden Hefepilze untersucht. - dpa

Einige Hefen können bei Menschen Krankheiten hervorrufen, wie «DocCheckFlexikon» schreibt. Meistens sind allerdings nur Menschen mit herabgesetzter Immunkompetenz betroffen.

Auch Tastatur ist eine Bakterien-Schleuder

Die Masken sind jedoch nicht die einzigen Gegenstände, die sich einen Ruf als Bakterien-Schleuder ergattern konnten. Kopfkissen zum Beispiel haben durchschnittlich eine Million Pilzsporen. Dort nistet sich vor allem der Schimmelpilz «Aspergillus fumigatus» ein. Dieser wurde auch bereits in Masken gefunden.

aspergillus fumigatus
Der Schimmelpilz «Aspergillus fumigatus» lauert überall. - twitter.com/manu_microypara

Auch auf der Tastatur tummeln sich die Bakterien. Unter den Tasten ist der perfekte Ort für Keime. Laut einer Studie aus Grossbritannien sammeln sich auf einer Tastatur durchschnittlich 3000 Bakterien.

Mehr zum Thema:

Studie Coronavirus Bakterien