Sechs Wochen nach den Aussenbereichen dürfen die Beizen auch drinnen wieder öffnen. Ausgerechnet bei Wiedereröffnung herrscht nach trüben Wochen Prachtswetter.
Zwei Beizer aus Bern freuen sich über die Öffnung der Innenbereiche in ihren Betrieben. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute dürfen Beizen nach exakt 159 Tagen wieder ihre Innenbereiche öffnen.
  • Gross genutzt werden dürfte die neue Möglichkeit von den Gästen wegen dem Wetter nicht.
  • Trotzdem freuen sich die Gastronomen über mehr Flexibilität und Planungssicherheit.

«Wir können uns fast nicht mehr erinnern, wie es vorher war», sagt Marco Meder. Der Geschäftsführer des Restaurants «Altes Tramdepot» in Bern freut sich sehr auf die Wiederöffnung des Beizen-Innenraums. Sein Personal macht die letzten Vorbereitungsarbeiten, bevor das Lokal um 11 Uhr öffnet.

Geschlagene 159 Tage waren die meisten Beizen im Land zu. In einigen Kantonen der Westschweiz waren es ein paar Tage weniger. «Viel länger, als wir ursprünglich dachten», sagt Maeder.

Trotz des schönen Wetters, dass er sich im Mai gewünscht hätte, hilft die Öffnung des Innenbereichs gewaltig. «Wir sind viel flexibler. Am Abend ist es noch nicht so warm. Durch unsere Doppelbelegung können die einen um 20 Uhr drinnen essen, die anderen bleiben draussen.»

tramdepot bern coronavirus
Noch leer: So sieht es im Alten Tramdepot kurz vor der Wiedereröffnung der Innenbereiche aus. - Nau.ch

«Unbedingt drinnen essen»

Auch Tom Christen, Geschäftsführer des Restaurants Landhaus in Liebefeld BE freut sich über mehr Planungssicherheit. «Seit heute haben wir seit Monaten zum ersten Mal wieder einen Dienstplan, der normal aussieht.» Die Zeiten des spontanen Öffnungsentscheids via internen Whatsapp-Chat sind endlich vorbei.

Zum Spass hat Christen seinen Stammgästen beim wöchentlichen Newsletter heute Morgen Folgendes mitgegeben: «Unbedingt drinnen essen!»

Mit Zuversicht in die Zukunft

Auf dem Uetliberg in Zürich im Uto Kulm ist Gastgeber Guisep Fry «sehr erleichtert» über den Öffnungsschritt.

Giusep Fry, Besitzer des Uto Kulm auf dem Zürcher Uetliberg, freut sich über die Öffnung. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

«Man kann in die Zukunft schauen und ich glaube wirklich, dass in ein paar Monaten fast wieder Normalzustand herrschen wird.» Dann werden auch wieder grössere Anlässe möglich sein, ist Fry überzeugt. Diese seien für seinen Betrieb sehr wichtig.

Gäste freuen sich über die Öffnung des Restaurants. - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch

Die Gäste freuen sich über die Öffnungen – auch wenn sie diese auch früher schon erwartet hätten. Nun freuen sie sich auf den Sommer. «Wieder unter die Leute gehen und dass das Leben wieder zurückkommt!»

Mehr zum Thema:

Whatsapp Wetter Chat Coronavirus