In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 8167 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 32 neue Todesfälle und 152 Spitaleinweisungen.
36,5 Prozent der Patienten auf den Intensivstationen der Schweizer Spitäler sind Corona-Patienten. (Archivbild)
36,5 Prozent der Patienten auf den Intensivstationen der Schweizer Spitäler sind Corona-Patienten. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Das Wichtigste in Kürze

  • Am gleichen Tag vor einer Woche hatte das BAG noch Meldungen über 8163 bestätigte Neuinfektionen, 155 Spitaleintritte und 24 Todesfälle erhalten.

Damit blieben die Fallzahlen innert Wochenfrist praktisch unverändert. Die Spitaleinweisungen nahmen im Vergleich zur Vorwoche um 1,9 Prozent ab.

Aktuell befinden sich insgesamt 676 Personen in Intensivpflege. Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 78,8 Prozent. 36,5 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten belegt.

Auf 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 1356,94 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 0,99.

66,84 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz sind mittlerweile vollständig geimpft. Weitere 1,71 Prozent haben eine erste Dosis erhalten. Von der Bevölkerung ab 12 Jahren sind 76,06 Prozent geimpft. Ausserdem haben 18,79 Prozent der Gesamtbevölkerung und 57,92 Prozent der über 65-Jährigen eine sogenannte Booster-Impfung erhalten.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 50'644 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie gab es insgesamt 1'204'373 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus, 38'208 Personen mussten im Spital behandelt werden und 11'675 Personen starben in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Mehr zum Thema:

Coronavirus