In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 2046 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 69 neue Todesfälle und 74 Spitaleinweisungen.
In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 2046 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Mit einer Testoffensive soll das Corona-Virus in Schach gehalten werden. (Symbolbild)
In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 2046 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Mit einer Testoffensive soll das Corona-Virus in Schach gehalten werden. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Bei der Anzahl Todesfälle handelt es sich um 58 Nachmeldungen, die aus dem Zeitraum von September 2020 bis Februar 2021 stammen, wie das BAG auf der aktualisierten Übersicht mit den neusten Zahlen zur Corona-Pandemie schreibt.

Ohne diese Nachmeldungen wären es nur elf Todesfälle, die innert 24 Stunden gemeldet worden sind. Am Donnerstag vor einer Woche waren dem BAG 1750 neue Ansteckungen, 23 neue Todesfälle und 71 Spitaleinweisungen gemeldet worden.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag am Donnerstag bei 5,0 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner 235,89 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 1,18.

Insgesamt wurden bis vorgestern Abend 1'424'675 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 1'252'441 Dosen verabreicht. 465'782 Personen sind bereits vollständig geimpft. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 5'808'823 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 590'164 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 21'633 Fälle entdeckt worden. 6325 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 186 die südafrikanische (B.1.351) sowie sieben die brasilianische (P.1). 15'115 Fälle konnten keiner Variante eindeutig zugewiesen werden.

24'755 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 9621. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 13'713 Menschen in Isolation und 23'471 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 3568 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

Mehr zum Thema:

Coronavirus